zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

07. Dezember 2016 | 21:22 Uhr

Wacken Firefighters : Oldesloer Blasmusiker als Kultstars in Wacken

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Vater und Tochter Schug begeistern beim Metal-Festival und sind von der Atmosphäre begeistert.

Die Finger zur berühmten „Pommesgabel“ geformt lächelt Franziska Schug in die Kameras. Vor ihr steht in diesen Tagen drei Mal das ungewöhnlichste Publikum, vor dem sie auftritt. Viele Stormarner kennen die talentierte Klarinettistin und Sängerin als Mitglied der Oldesloer Feuerwehr-Musikkapelle oder erfolgreiche Teilnehmerin von „Jugend musiziert“ für die Oldesloer Musikschule. Doch aktuell steht sie gemeinsam mit ihrem Vater, Johannes Schug, auf der Bühne beim größten Metal-Festival der Welt und das ganz ohne verzerrte Gitarren oder düster geschminkten Gesichtern. Beide sind nämlich seit einiger Zeit auch Mitglieder einer der ganz besonderen Musikkapellen in Deutschland: dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wacken, auch als die „Wacken Firefighters“ bekannt.

Es ist schon Tradition, dass die traditionelle Blaskapelle das Metal-Event eröffnet. Wer nun denkt, dass das eine absurde Idee ist, mag damit Recht haben, aber die Idee kommt so gut bei den Metalfreaks an, dass ein Wacken Open Air ohne die Blasmusiker gar nicht denkbar wäre. Kurzum, die Firefighters sind Kult. „Wir spielen drei Mal auf dem Festival. Am Mittwoch zur Eröffnung, dann am Donnerstag und nochmal am Sonnabend. Unsere Auftritte findet im Beergarden statt“, erklärt Johannes Schug.

„Insgesamt kommen 75 000 Besucher nach Wacken. Ein paar tausend davon kommen auch zu unseren Auftritten. Das ist eine wahnsinnige Atmosphäre“, berichtet die 18-jährige Franzi. „Begrüßt werden wir immer mit den Rufen „Wacken, Wacken, Feuerwehr“ und alle im Publikum gehen voll mit“, ist ihr Vater fasziniert. Die Stimmung und die Begeisterung sei für ihn „absolut unbeschreiblich.“ Gespielt werden durchaus echte Klassiker der Blasmusik. „Gerade Stücke wie Fliegermarsch, Trompetenecho, Fischerin vom Bodensee, sorgen für einen Ausnahmezustand vor der Bühne“, berichtet Johannes Schug. Die Wacken Firefighters bereiten aber auch immer extra Stimmungshits für das Festival auf. „Dieses Jahr gibt es unsere Version von ,Scheiß drauf, Wacken ist nur ein Mal im Jahr und da tobte die Menge bei der Eröffnung“, sagt Franzi.

Sofort, wenn man auf der Bühne vor dem ungewöhnlichen Publikum sei, sei zu bemerken, dass es unter den Festivalgängern eine echte Fangemeinde gebe. Doch diese besonderen Erlebnisse sorgen nicht dafür, dass die musikalischen Schugs die Bodenhaftung verlieren. Auch an den Auftritten mit der Oldesloer Feuerwehr-Musikkapelle vor nicht mal einem hundertstel der Wackenzuschauer haben beide Spaß. Musik ist einfach ihre Leidenschaft. Aktuell hat Franziska zum Beispiel auch einen eigenen „Bad Oldesloe Song“ aufgenommen, der wohl im Rahmen der Eröffnung des Kultur- und Bildungszentrums präsentiert werden soll. Zudem singt sie im Jugendchor der Kirchengemeinde. Auch Franzis Bruder Maxi ist übrigens in Oldesloe für seine Musikalität bekannt. Er begeisterte unter anderem schon häufig als Sänger der a-cappella- Gruppe „4 Takt“. 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen