zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 23:28 Uhr

Bad Oldesloe : Oho-Kino: Jansen steht bereit

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bargteheides „Cinema-Paradiso“-Betreiber möchte einstigen Filmtempel in Bad Oldesloe am liebsten kaufen. Es gibt weitere Interessenten – auch für das Hotel.

Flimmern bald wieder Filme über die drei Leinwände im Oldesloer Oho-Kino? Sehr viele Hinweise sprechen aktuell dafür. Ganz offiziell hat der erfolgreiche und preisgekrönte Kinobetreiber Hans-Peter Jansen, der das „Cinema Paradiso“ im Kleinen Theater Bargteheide betreibt, sein „wirklich großes Interesse“ angemeldet. Schon vor einigen Wochen habe er sich beim Maklerbüro in Bargteheide erkundigt. Doch ihm war der Preis zu diesem Zeitpunkt zu hoch, und außerdem kann er sich nicht vorstellen, das Hotel mit zu erwerben.

„Die Stadt hat sich gerade mit einem Kulturzentrum neu aufgestellt. Das finde ich großartig. Jede Investition in Kultur kann ich nur befürworten und jedes leerstehende Kino tut mir in der Seele weh“, so Jansen. „Ich mache das aus Leidenschaft und ich möchte es auch in Bad Oldesloe machen“, sagt er. Wenn es möglich sei, nur das Kino zu erwerben, dann „habe ich großes Interesse, es zu kaufen“. Er könne sich aber auch vorstellen, das Kino als Pächter zu betreiben, wenn es einen anderen Käufer gibt. „Ich habe mitbekommen, dass der Preis gefallen ist. Vielleicht kann es sich die Stadt ja doch vorstellen, das Objekt zu erwerben. Ich würde sofort bereitstehen. Wenn man das gut anpackt, kann man mit dem Kino gar nicht pleite gehen. In einem Saal Blockbuster, im anderen Familienfilme und im dritten Saal Programmkino zum Beispiel. Da ist einiges möglich“, so Jansen.

Eine Einbindung des ehemaligen Betreibers hält er dagegenfür „unglücklich bis ausgeschlossen“. Wer mit einem Kino in die Insolvenz gerutscht ist, sei bei den Verleihern "verbrannt".  Jansen hoff, bald weitere Infos über das Maklerbüro oder die Stadt zu bekommen: „Bad Oldesloe benötigt ein gutes Kino. Ich möchte daran gerne mitwirken.“

Maklerin Nicole Göbel vom Immobilenvertrieb Nord zeigt sich erfreut über das Interesse von Jansen, ist aber auch etwas erstaunt. „Ich habe seit Wochen nichts von Herrn Jansen gehört. Fakt ist, dass wir aktuell zwei weitere Interessenten haben, die beide Objekte – Hotel und Kino – zusammen kaufen wollen. Sie wollen das Kino dann verpachten“, sagt sie. „Aber Herr Jansen kann sich gerne jederzeit melden und wir sprechen darüber. Außerdem kann man sich ja vielleicht auch mit den anderen Interessenten eventuell dann zusammensetzen." Öffentlich  möchte sie das natürlich nicht aushandeln, nicht nur weil es es „leider nicht so einfach ist. Wir verkaufen ja nicht einfach nur. Wir befinden uns in einem Insolvenzverfahren. Es sind schon viele Fehlinformationen in den Umlauf gebracht worden, was ich sehr schade finde. Ich selbst kann nur sagen, dass ich natürlich ein Interesse daran habe, dass dort auch in Zukunft ein Kino existiert. Daher reden wir gerne mit allen Interessenten, die sich das vorstellen können und versuchen eine Lösung zu finden. Das ist unser Auftrag. Ich hoffe Herr Jansen meldet sich diesbezüglich bei uns“, so Göbel.

Ich zumindest bin bereit und würde mich freuen, wenn es klappt“, sagt Jansen.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen