zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

26. März 2017 | 11:24 Uhr

H5N8 : Neue Vogelgrippefälle im Kreis Stormarn und in Lübeck

vom

Hunde und Katzen dürfen nicht frei herumlaufen, um den Virus nicht in Hausgeflügelbestände zu bringen.

Bad Oldesloe/Lübeck | In den Gemeinden Zarpen und Heilshoop im Kreis Stormarn sowie in der Hansestadt Lübeck sind erneut Fälle von Vogelgrippe aufgetreten. Bei verendeten Schwänen und Möwen sei der hochansteckende Virus vom Typ H5N8 festgestellt worden, teilten der Kreis Stormarn und die Hansestadt Lübeck am Donnerstag mit.

In Schleswig-Holstein grassieren parallel zwei Subtypen des Geflügelpesterregers: HPAIV H5N8 und H5N5. Es handelt sich um das bislang größte Geflügelpestgeschehen, das in Europa zu zahlreichen Ausbrüchen in Tierhaltungen und in der Wildvogelpopulation führt.

Die Gemeinden Mönkhagen, Heilshoop, Rehhorst, Zarpen, Badendorf, Heidekamp sowie Teile von Reinfeld und Wesenberg und die gesamte Hansestadt Lübeck wurden deshalb zum Sperrbezirk erklärt. In diesen Bereichen gelten bis auf weiteres strenge Biosicherheitsmaßnahmen, Hunde und Katzen dürfen nicht frei herumlaufen, um den Virus nicht in Hausgeflügelbestände zu bringen.

Die Zahl der Fälle in der Wildvogelpopulation ist mit den neuesten Zahlen demnach seit Ausbruch der Tierseuche im November 2016 auf 171 Fälle in Schleswig-Holstein gestiegen, meldet das Landwirtschaftsministerium. Bei gutem Frühlingswetter erwartet Umweltminister Robert Habeck allerdings Entspannung: Dann soll die Stallpflicht bis auf Risikozonen fallen.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen