zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Stormarner Tageblatt

29. November 2014 | 09:30 Uhr

Mehr Platz für den Bewegungskindergarten

vom

Gruppenräume zu klein: Nun gibt es einen Neubau für etwa 1,7 Millionen Euro

Reinfeld | Schon seit Jahren beschweren sich die Erzieherinnen des Awo-Bewegungskindergartens gegenüber des Schulzentrums an der Schützenstraße über erheblichen Platzmangel. Kita-Leiterin Roswitha Pielot und ihre Kolleginnen sind der Meinung, dass die Bezeichnung "Bewegungskindergarten" überhaupt nicht zutrifft. Denn von Anfang an mussten sie improvisieren. Die Räume platzen aus allen Nähten, Feste können im Gebäude nicht gefeiert werden. In der Küche kann nicht gegessen werden, so dass Tische und Stühle zu den Mahlzeiten nach draußen getragen werden müssen. Die Gruppenräume sind zu klein. Notlösungen seien einfach keine Dauerlösung, so die Kita-Leiterin. Das Warten und Hoffen hat nun bald ein Ende.

Anzeige
Anzeige

Die Planer der Awo legten der Stadt im Frühjahr Entwürfe vor, die zwar sehr ansprechend waren, jedoch den finanziellen Rahmen sprengten. Vorgesehen für den Neubau ist eine Gesamtsumme von 1,6 Millionen Euro, die beim Awo-Konzept weit überschritten wurde. Nun liegen neue Pläne vor, die die Preisgrenze einhalten und trotzdem mehr Bewegungsfreiheit für die Kinder bieten. Vier Gebäude, die durch Gassen und Wege verbunden sind, sollen um einen zentralen Platz gruppiert werden. Zum Außenspielbereich öffnet sich das Gebäude, zur Straße hin wird eine Ziegelfassade gewählt. Die vier Häuser werden unterschiedlich genutzt - als Elementar- und Gruppebereich, als Krippenbereich, als Essbereich sowie als Gymnastikhalle mit Umkleidekabine.

Die Gymnastikhalle soll auch für andere Nutzer offen stehen - zum Beispiel für die Volkshochschule. Verwaltung und Personalräume werden oberhalb des Essbereichs untergebracht. Die Nutzfläche wurde im neuen Entwurf um gut 200 Quadratmeter reduziert. Die Verwaltung rechnet mit einer Bausumme von 1,7 Millionen Euro, wobei der Anteil für die Kita 1,6 Millionen, der Anteil für den Umkleidebereich mit rund 100 000 Euro kalkuliert ist. Ein Förderantrag konnte rechtzeitig eingereicht werden, so dass eine Förderung über 380000 Euro für 20 Krippenplätze zu erwarten ist.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2012 | 08:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige