zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

29. März 2017 | 03:39 Uhr

Trittau : Lob für Leistung und Einsatz

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Bürgerstiftung Trittau zeichnet erstmals Sportler und Sportfunktionäre aus der Region aus.

Die erste Sportlerehrung der Bürgerstiftung Trittau ging mit Humor, Überraschung zumindest bei einem der Geehrten und viel Lob für sportliche Leistungen über die Bühne. Als Sportler des Jahres 2016 wurde Stefanie Dietsch vom Schützenverein und TSV-Leichtathlet ausgezeichnet. Mannschaft des Jahres sind die Badmintonmannschaften des TSV, die in der ersten und zweiten Bundesliga spielen. Völlig überrascht war Walter Otto. Der Ehrenvorsitzende des TSV Lütjensee wurde als Sportfunktionär geehrt.

Stefanie Dietsch hat 16 Jahre lang Jugendliche betreut, ist 54-fache Kreismeisterin und sechsfache Landesmeisterin in verschiedenen Disziplinen ist. „Sie ist eine ehrgeizige Frau und nicht nur sportlich erfolgreich, sondern sie hilft überall wo Not am Mann ist“, sagte Norbert Weber in der Laudatio.

Lothar Müller, 1936 geboren, begann seine sportliche Laufbahn erst 1978 mit dem Sportabzeichen. Mit 70 Jahren lief er die 400 Meter in 68 Sekunden, mit 80 wurde er Deutscher Hallenmeister über 100 und 200 Meter sowie im Weitsprung, und mit der Staffel-Mannschaft legte kurze Zeit später einen Europarekord hin. „Andere gehen mit 67 Jahren in Rente. Du hast angefangen, Titel zu sammeln“, sagte TSV-Spartenleiter Matthias Wingerath.

Die Badminton-Abteilung des TSV hat das kleine Trittau bundesweit bekannt gemacht. In der Saison 2010/11 war der Aufstieg in die erste Bundesliga gelungen. Inzwischen spielt die zweite Mannschaft in der zweiten Bundesliga. Trittau habe den einzigen Erstligaclub im Norden, der in der Saison 2014/15 ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft kam, hob Laudator Bernd Geisler hervor.

Eine sehr persönliche Rede hielt TSV-Vorsitzender Axel Schulz zu Lütjensees Ehrenbürger Walter Otto, der seit 2016 auch Ehrenvorsitzender des TSV Lütjensee ist. „Du warst 1955 mein erster Fußballtrainer. Ich war ganz neu, aber du lobtest mich. Das machte mir den ersten Spieltag unvergessen“, so Schulz. Von 1990 bis 2016 Walter Otto Vereinsvorsitzender und führte auch die Fußballsparte. Zudem vertrat er den Fußball auf Kreisebene und ist bis heute im Fußball-Kreisgericht aktiv. Von 1970 bis 2003 war Walter Otto zudem als Gemeindevertreter kommunalpolitisch aktiv. Schulz: „Du warst für mich immer ein Vorbild.“

Neben den Ausgezeichneten waren nominiert: Speerwerfer Marius Brockmann, Fünfkämpferin Katrin Gräfnitz, Motorsportler Klaus Hartjen, Uwe Meißner als Funktionär, Handballerin Stefanie Schoeneberg und Schütze Jürgen Weber. Walter Nussel führte als Vorsitzender der von ihm gegründeten Bürgerstiftung durch den Abend und bewies Humor, als er führte sich selbst als „die Barbara Schöneberger von Trittau“ bezeichnete.
Musikalisch umrahmt wurde das Programm von einer Schülerin der Musikschule concertino am Flügel. Bürgermeister Oliver Mesch würdigte die Ehrung als wichtigen Beitrag, den Sport zu ehren, der erwiesenermaßen den Charakter schule.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2017 | 21:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen