zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 15:47 Uhr

Bad Oldesloe : Kupferdiebe legen Bahn nach Hamburg nahezu lahm

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Diebstahl von Masterden führt zu Kurzschluss und Ausfall des Umspannwerks in Lübeck-Genin

Kupferdiebe haben die Bahn zwischen Lübeck und Hamburg fast komplett lahmgelegt. Zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe stahlen unbekannte Täter am Sonntagabend so genannte Masterden. Mit diesen dicken Kupferkabeln werden Oberleitungsmasten an eine Erdschiene angeschlossen, so dass der Strom bei einem Kurzschluss abfließen kann. In diesem Fall hatte der Diebstahl große Auswirkungen: Durch einen Kurzschluss entstand großer Schaden im Unterwerk Lübeck-Genin. „Wir haben zwei Umrichter in Lübeck, und beide sind nicht mehr funktionsfähig. Deshalb können wir nicht genug Strom ins Netz einspeisen“, erklärte Egbert Meyer-Lovis, Bahn-Sprecher in Hamburg, die Situation.

Weil Genin abgeschaltet werden musste, konnten die Oberleitungen nur von Harburg aus mit Strom versorgt werden. Das reicht aber leistungsmäßig nicht aus, da die Einspeisung von Wechselspannung nicht über so weite Distanzen funktioniert.

Die Folge: Die Regionalbahnen zwischen Bad Oldesloe und Hamburg wurden komplett gestrichen. Zwischen Lübeck und Hamburg fuhr nur noch der Regionalexpress, allerdings nicht 30-minütlich, sondern nur stündlich und mit Stopp an allen Unterwegs-Bahnhöfen. Trotz Ersatzbussen waren die wenigen Züge nicht nur überfüllt, viele Pendler stiegen auch aufs Auto um.

Zunächst ging die DB davon aus, dass man das Werk in Genin bis Mittag reparieren könne, der Termin musste aber mehrfach nach hinten geschoben werden. „Wir haben Techniker von der Herstellerfirma draußen“, so Meyer-Lovis.

Die S-Bahn war von dem Schaden nicht betroffen. Deshalb pendelten zwischen Bad Oldesloe und der S-Bahnstation Wandsbeker Chaussee zehn Ersatzbusse. Zwischen Hamburg und Lübeck besteht zudem die Möglichkeit über Büchen zu fahren. Statt 44 Minuten dauert das mit einer Stunde und 52 Minuten aber ähnlich lange wie eine Fahrt mit dem Ersatzbus.

Am frühen Nachmittag war der erste Umrichter repariert und konnte ans Netz gehen. Ab 15.30 Uhr fuhr die Regionalbahn wieder zwischen Bad Oldesloe und Hamburg-Hauptbahnhof, wenn auch nur stündlich. Der Regionalexpress – ebenfalls stündlich – hält seitdem nur noch zusätzlich in Ahrensburg. „Wir fahren langsam wieder hoch. Bis in den Abend wird es noch Ausfälle und Verspätungen geben“, so Mayer-Lovis. Heute solle alles normal laufen, auch wenn der zweite Umrichter erst im Laufe des Tages repariert wird.

Die Zeit, als Buntmetall von Banden gestohlen wurde, sind eigentlich vorbei. „In letzter Zeit gab es wenig Buntmetall-Diebstähle. In den Jahren davor hatten wir das fast jede Woche“, so Gerhard Stelke, Sprecher der zuständigen Bundespolizei in Kiel.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2016 | 17:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen