zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 08:02 Uhr

Bad Oldesloe : Kub: Die Jahre des Wartens sind in acht Tagen zu Ende

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das ehemalige Amtsgericht erfährt nach dem aufwändigen Umbau eine völlig neue Nutzung. Die Erwartungen der Kulturschaffenden sind hoch.

„Ich freue mich auf das wunderschöne Gebäude und auf den 3. September, um es mit den Oldesloern zu begehen“, sagt Kulturmanagerin Inken Kautter. Nach dem offiziellen Festakt am Abend davor mit geladenen Gästen sollen die Oldesloer das Kultur- und Bildungszentrum am Sonnabend nächster Woche in Beschlag nehmen. Nach einer kurzen Eröffnungsrede von Bürgerworthalter Rainer Fehrmann um 11 Uhr wird um 11.15 Uhr das rote Band zum Kub mit 3000 Quadratmetern Nutzfläche zerschnitten.

Bis 16 Uhr wird von den Hauptnutzern VHS, Verein „Klngstdt“ und „Oldesloer Bühne“ sowie der Musikschule ein buntes und breites Programm angeboten. Stündlich wird es einen „kulturellen Paukenschlag“ auf der Bühne im Kub-Saal geben. Los get es um 11.30 Uhr mit Sketchen der Oldesloer Bühne, um 12.30 Uhr tritt die Singakademie auf, um 13.30 Uhr Klngstdt live, um 14.30 präsentiert sich die Musikschule und um 15.30 Uhr werden die Besucher mehrere Oldesloe- und mindestens ein Kub-Lied hören.

Das Kub-Lied der Musikschule werden Schüler und Dozenten eine Stunde vor dem Auftritt erstmals proben. Bei Musikschulleiter Alireza Zare hatte sich die Klarinettistin und Sängerin Franziska Schug gemeldet, die ein Oldesloe-Song vortragen wird. Auch Christian Bernardy und Patrick Niemeier von Klngstdt haben Oldesloe-Lieder geschrieben, Bernardy ebenfalls ein KuB-Lied. „Die Beiträge werden alle sehr unterschiedlich sein“, kündigt Niemeier an. Neben den „Paukenschlägen“ im Saal stehen den Besuchern im dem rund 3000 qm großen Gebäude fast alle Türen offen. Die VHS bietet Schnupperkurse von Klöppeln über Hatha- und Lach-Yoga bis zum Experimentieren für Kinder an, Speed-Coaching, Einstufungsberatung für Sprachen und einen Einbürgerungstest für alle.

Auch für das Internationale Büfett sorgt die Volkshochschule. „Wir sind durch unsere Deutschkurse gegangen, haben die Teilnehmer zur Eröffnung eingeladen und sie gebeten, Speisen aus ihrer Heimat mitzubringen“, sagt VHS-Leiterin Karin Linnemann, „es wird auch für uns eine Überraschung sein, was auf dem Büfett ist. Es ist jedenfalls kostenlos.“

Nicht ganz kostenlos sind die kulinarischen Angebote vor dem Kub, wo zwei Foodtrucks ihre Speisen anbieten – für einen Euro, weil es von der Stadt subventioniert wird. Im Haus gibt es Kaffee und Kuchen bei der Oldesloer Bühne und Brezeln von Klngstdt – „gegen eine kleine Spende“.

Die Oldesloer Bühne hat eine Ausstellung zu ihrer 50-jährigen Geschichte konzipiert. „Wir sind stolz, zu unserem Geburtstag neue Räume zu bekommen und möchten das mit den Besuchern feiern“, sagt Regisseurin Jennifer Urbigkeit. Auch wenn man mit dem Einräumen bis zur Eröffnung nicht fertig werde, öffnet die Bühne ihr Archiv, zeigt Maske und Schminken, Kulissenbau und Technik, und bietet neben den Sketchen im Saal zudem eine offene Probe an. Mitmachen kann man auch bei der Schule für Ballett und Tanz, die Alireza Zare eingeladen hat. Die Musikschule stellt in zehn Räumen die ganze Bandbreite ihrer Instrumente vor und es gibt offene Unterrichtsstunden und Proben. Gitarre oder Keyboard kann man auch in den Klngstdt-Räumen im Keller ausprobieren. „Wir sind froh, dass es nach acht Jahren wirklich und endlich losgeht“, so Patrick Niemeier. Welche Band die Probenräume nutzen darf, ist unklar, weil die Bewerbungsfrist noch läuft. Der Kub-Beirat hat aber schon beschlossen, dass Stormarn Magic die freien Büros und Lagerräume erhält.

Neben den Hauptnutzern bieten auch diverse Vereine und Ehrenamtler kleine Programmpunkte vom Vorlesen bis Sport an. Im Foyer gibt es zudem einen „schönen, großen Kinderspielbereich, sogar ein Bällebad in den Kub-Farben“, verspricht Inken Kautter. Die Kulturabteilung bietet zudem einen Audio-Walk an. In Interviews erzählen Oldesloer Geschichten über die Stadtkultur und das ehemalige Amtsgerichts-Gebäude. Für den Walk, der knapp 30 Minuten dauert, stehen gut 30 Mp3-Player zur Verfügung. „Wir wollen eine große Party feiern“, sagt die Kulturmanagerin, die 1000 Besucher am Samstag erwartet.

Auch am Sonntag wird das Kub geöffnet sein, weil um 13 und 13.30 Uhr zwei Führungen angeboten werden. „Wir sind bis 16 Uhr da“, sagt Inken Kautter. Die Führungen mit Kaffee, Keksen und kleinem Programm kosten 3,50 Euro. Anmeldungen sind noch per Mail möglich. Unter der Adresse kub@badoldesloe.de können auch Karten für die Veranstaltungen im Kub bestellt werden. Nach der Eröffnung werden sie im Kub verkauft.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen