zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

02. Dezember 2016 | 19:17 Uhr

Konzept – einzigartig in der Region

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Dritte Auflage der „Wandelkonzerte“ in Ahrensburg widmet sich im September dem Mythos Shakespeare

Wer die Organisatoren der dritten Auflage der „Wandelkonzerte“ gemeinsam erlebt, die an drei Spielorten stattfinden (Schlosskirche, Marstall und Schloss), merkt schnell, dass diese Kombination nicht nur durch die Zusammengehörigkeit im historischen Gebäudeensemble Sinn und Spaß macht.

Noch eine Erkenntnis: Es lohnt sich an einem Konzept festzuhalten, auch wenn es bei der Premiere nicht gleich perfekt funktioniert. „Das erste Mal lief es noch nicht so gut, aber so ist das eben mit neuen Ideen manchmal. Im vergangenen Jahr hat die zweite Auflage dann gezeigt, dass die Ahrensburger diese Veranstaltung gerne annehmen. Daher freue ich mich, dass wir jetzt die dritte Ausgabe erleben können“, sagt Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach bei der Vorstellung des Wandelkonzert-Programms, das am 3. September zeitgleich ab 17 Uhr für insgesamt 180 Besucher an den drei Spielorten über die Bühnen gehen wird. „In diesem Jahr haben wir uns das Thema Shakespeare vorgenommen“, erklärt Armin Diedrichsen, Programmchef des Marstalls.

Shakespeare und seine Werke der Theatergeschichte, der Mythos, der die Jahrhunderte überdauerte, wird in den Bann ziehen. In der Schlosskirche wird es geistliche Musik aus der Shakespeare-Zeit geben. Darunter Werke von Komponisten, die sich auf den Katholizismus bezogen, was zu Shakespeares Zeiten nicht ungefährlich war. Im Marstall bekommt der Besucher dann eine populärmusikalische Betrachtung Shakespeares geboten. Unter dem Titel „Brush up you Shakespeare“ werden Eva Monar und Thomas Goralczyk Melodien und Songs aus „Kiss me Kate“ präsentieren. Im Schloss darf sich der Besucher für diesen besonderen Abend auf die „Dark Lady“ aus Shakespeares Sonetten freuen, die von Siegfried W. Kernen vorgetragen werden. Damit nicht alle Zuschauer gleichzeitig ein Konzert sehen wollen, während die anderen Spielstätten leer bleiben – was ja so gar nicht im Sinne eines „Wandelkonzerts“ wäre – starten jeweils 60 Gäste an einem der drei festgelegten Orte. Alle drei Aufführungen gibt es dementsprechend identisch drei Mal hintereinander zu bestaunen. „Dieses Konzept halte ich für einmalig in der Region. Durch den Wechsel zwischen den Gebäuden kommt außerdem ein wenig Festivalatmosphäre auf. Ich finde das sehr schön, weil ich immer noch die Vision davon habe, Ahrensburg als Zentrum des Stormarner Kulturlebens zu etablieren“, so Bürgermeister Sarach.


>Karten gibt es in der Buchhandlung Stojan und im Internet bei www.ticketmaster.de ab sofort für 20 Euro.


>Unterstützt wird die Aktion durch Sparkassen-Kulturstiftung und den Freundeskreis Schloss Ahrensburg

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 09:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen