zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

07. Dezember 2016 | 23:26 Uhr

Kitaplätze: Gemeinde in der Zwickmühle

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Anspruch von Eltern auf einen Kindergartenplatz stellt Meddewade ab dem Kindergartenjahr 2017 vor ein großes Problem. Es gibt im Ort zwar eine Kita mit 35 Plätzen. Die Einrichtung beim Feuerwehrgerätehaus wurde sogar vor kurzen erst um die 2. Gruppe erweitert – für rund 400  000 Euro. Zum Kindergartenjahr 2017 fehlen trotzdem 26 Plätze. Eltern fordern Abhilfe. Eine entsprechende Unterschriftenliste wurde der Bürgermeisterin bereits überreicht.

„Es wird von oben angeordnet, dass alle Kinder ein Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz haben. Aber wir bleiben auf den Kosten sitzen“, ärgert sich Bürgermeisterin Marleen Wulf. Die damit verbundenen Zuzahlungen sind für eine kleine Gemeinde wie Meddewade mit knapp 900 Einwohnern nicht gerade niedrig. „Schon jetzt zahlen wir für den Kindergarten jährlich rund 100  000 Euro an Betriebs- und Bewirtschaftungskosten“, so Wulf. Diese Summe würde sich verdoppeln, wenn ein 2. Kindergarten für zwei Gruppen gebaut werden würde. Zusammen mit der Architektin wurde schon ein entsprechendes Grundstück gesucht. Die Kosten für den Bau würden sich auf etwa 800  000 Euro belaufen. „Das ist für uns nicht bezahlbar“, so Wulf.

Die Kita-Misere ist einen direkte Folge des Weggangs der Großbäckerei vor einigen Jahren, die ihren Sitz in der Ortsmitte hatte. Die Gemeinde war damals sehr glücklich darüber, dass ein Investor das Gelände gekauft, die alte Fabrik abgerissen und dort Bauland geschaffen hat. „Wir waren froh, dass der Schandfleck weggekommen ist“, so die Bürgermeisterin. In das Baugebiet mit den Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern zogen viele junge Familien und entsprechend hoch ist jetzt der Bedarf an Kindergartenplätzen, den die Gemeinde erfüllen muss.

>Mit dem Thema fehlende Kindergartenplätze werden sich die Kommunalpolitiker am Mittwoch, 5. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Alten Schule befassen. Dort soll nach einem Weg aus der Misere gesucht werden.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 12:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen