zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 21:49 Uhr

Kinderaktionen in Hülle und Fülle

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mehr als 250 Veranstaltungen stehen im druckfrischen Sommerferienpass / Unterwasser-Rugby und Modellfliegen feiern Premiere

Alle Jahre wieder erscheint ein paar Wochen vor dem Beginn der Sommerferien der Oldesloer Ferienpass – sehr zur Freude der Kinder, die aber noch sechs Wochen warten müssen, bevor sie in die heiß ersehnten Sommerferien starten können. Der mehr als 200 Seiten dicke, druckfrische Sommerferienpass kann ab heute für 3 Euro erworben werden. Wie immer ist das kleine handliche Taschenbüchlein ein Garant für erlebnisreiche und spannende Ferien und randvoll mit Ausflügen, sportlichen und kreativen Aktivitäten und Workshops. Highlights sind ein mehrtägiges Sommercamp im Waldheim am Brahmsee und ein Mitmachtag bei der Oldesloer Feuerwehr.

„In vielen Familien sind Eltern berufstätig, da ist es gut, wenn die Kinder tagsüber beschäftigt sind“, sagt Brigitte Mitschka vom Fachbereich Jugendarbeit, die mit ihrer Kollegin Nina Reher seit Februar am Austüfteln des Ferienpasses ist. „Wir haben so viele tolle und interessante Angebote, einige neue, aber auch viele Klassiker, die seit Jahrzehnten super angenommen werden, wie zum Beispiel das Fledermäuse beobachten“, erzählt Nina Reher. Und auch Boris Bouchon, seit fünf Monaten Sachbearbeiter bei der Jugendarbeit, ist schwer beeindruckt von der Fülle der Angebote im Sommerferienpass. „Viele Familien bleiben im Lande und zu Hause. Die Kinder stehen deshalb jetzt schon in den Startlöchern und warten auf den Ferienpass“, weiß Bürgermeister Tassilo von Bary.

Insgesamt 46 Vereine, Einrichtungen und Clubs organisieren rund 250 Veranstaltungen mit fast 2300 Plätzen, für die man sich in den meisten Fällen verbindlich anmelden muss. Die Angebote beginnen am 22. Juli und enden am 4. September. Aber es gibt auch viele Ferienpass-Angebote, zu denen man spontan und ohne Anmeldung kommen kann. Bei einigen Angeboten müssen sich die Kinder auch telefonisch direkt beim Veranstalter anmelden.

Da die Nachfrage bei vielen Angeboten wesentlich größer ist als das Angebot an Plätzen, kann sich jedes Kind mit der gelben Anmeldekarte im Ferienpass zunächst nur für maximal fünf Veranstaltungen schriftlich anmelden, und zwar ab sofort bis spätestens 1. Juli. Sind mehr Anmeldungen als freie Plätze, werden die Plätze per Los verteilt, was ein PC-Programm so gerecht wie möglich erledigt. Zwischen dem 11. und 15. Juli müssen die Plätze dann im Bürgerbüro bezahlt werden. Hier werden dann auch eventuelle Restplätze bekanntgegeben. Und ab dem 18. Juli werden die letzten freien Plätze täglich auf der Homepage der Stadt (www.badoldesloe.de) veröffentlicht und können im Bürgerbüro gebucht werden.

Jetzt aber haben alle Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 17 Jahren erst einmal die Qual der Wahl aus einer riesigen bunten Angebotspalette. Wer die sportliche Herausforderung sucht, kann Windsurfen, Bogenschießen, Reiten, Minigolf-Spielen, Tanzen, Feldhockey, Tennis, Volleyball und Fußball spielen. Zum ersten Mal wird im Travebad auch Unterwasser-Rugby angeboten.

Im Schloss Ahrensburg geht es auf Gespenstersuche und man kann in die Welt der Ritter und Grafen eintauchen. Im Naturerlebnis Grabau dreht sich alles um die fleißigen Bienen und beim Aero-Club in Hammoor können Kinder ab fünf Jahre erstmals in die fantastische Welt der Modellfliegerei eintauchen. Und natürlich gibt es auch wieder jede Menge kreative Bastelangebote, Kochen und Backen, Cocktails mixen, Knobel- und Denkspiele, Kinoabende und eine Schokoladen-Rallye. Den Ferienpass gibt es ab sofort in allen Schulen, im Bürgerbüro, in der Jugendfreizeitstätte, in der Stadtbibliothek, im Mehrgenerationenhaus Oase, in der Buchhandlung Willfang, in der Karateschule Kan-Yoh, bei pareibo und in der Kreativwelt Bastian.



zur Startseite

von
erstellt am 14.Jun.2016 | 09:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen