zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

06. Dezember 2016 | 09:15 Uhr

Reinfeld : Innenstädte werden weihnachtlich

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Reinfeld hat schon den Weihnachtsmann geweckt und in Ahrensburg wurden 160 Sterne über der Innenstadt aufgehängt.

„Wollen wir den Weihnachtsmann wecken?“, fragte Jürgen Rabeneck vom Handelsverein Reinfeld (HVR) die zahlreichen Kinder und ihre Eltern vor dem Rathaus. „Ja!“ riefen die Kleinen im Chor. Da erschien auch schon Wir-Vorsitzender Walter Engel in Gestalt des Weihnachtsmanns mit seinem Engel (Andrea Stutz) auf dem Rathausbalkon. „Beim ersten Weihnachtsmannwecken des HVR im vergangenen Jahr wurde der Weihnachtsmann mit einer Hebebühne vom Balkon gehoben. Das war uns dann aber doch zu gefährlich“, erinnert sich Svenja Bartheidel vom HVR-Vorstand. So machte sich Walter Engel lieber zu Fuß auf den Weg zu den Kindern, verteilte Süßigkeiten und knipste anschließend mit Bürgermeister Heiko Gerstmann, Jürgen Rabeneck und Svenja Bartheidel den letzten der 24 Sterne der Weihnachtsbeleuchtung an.

Begleitet von Engel und Weihnachtsmann machten sich die Reinfelder auf den Weg zum Bummeln beim 14. Candlelight-Shopping in der Innenstadt. Zahlreiche Geschäfte warteten mit besonderen Überraschungen auf ihre Kunden: Modenschau, Glücksrad, Kinderpunsch und Glühwein, Appetithäppchen, Musik. Erstmals auf Einladung des HVR mit dabei: Die Initiative Pro Park, die zu einem Lichterfest in den Neuhöfer Park einlud, um das fünfjährige Bestehen mit allen Reinfeldern zu feiern, die damals mit ihrer Unterschrift für den Erhalt der Grünfläche gestimmt hatten. Der Brunnen war mit mindestens 50 Teelichtern erleuchtet, eine Lichtergirlande an den Bäumen erhellte die Dunkelheit. Die Jugendfeuerwehr servierte Grillwurst. Der Nabu verkaufte Vogelhäuschen.

Gegenüber erstrahlte die Matthias-Claudius-Kirche in hellem Lichterglanz. Die evangelische Kirchengemeinde hatte vor dem Altarraum ein reichhaltiges Büfett aufgetischt und sorgte mit Musik für Unterhaltung. In der Raiffeisenpassage informierte das Comité pour Olivet et St. Pryvé über seine nächste Fahrt nach Frankreich und unterhielt die Reinfelder mit Akkordeon-Klängen. HVR-Vorsitzende Jürgen Rabeneck freute sich über das gelungene abendliche Shopping: „Es kommen jedes Jahr mehr Gäste.“

„Ein Stern für Ahrensburg“, unter diesem Motto hatte das Stadtforum, die Interessenvertretung der Kaufleute der Stadt, vor fünf Jahren Paten für die notwendig gewordene neue Weihnachtsbeleuchtung gesucht. Die Idee dabei ist, Geschäftsleute übernehmen für fünf Jahre die Patenschaft für einen Stern und dürfen dafür ihre Werbung unter den Sternen anbringen.

Die ersten fünf Jahre sind jetzt vorbei, mit dem Aufhängen der Sterne begann gestern die zweite „Sternenzeit“ in Ahrensburg. 100 Geschäftsleute haben ihre Patenschaften verlängert – jeweils für 350 Euro für weitere fünf Jahre. „Wir haben 160 Sterne aufgehängt, die 60 noch namenlosen Sterne wollen wir im kommenden Jahr vermieten“, sagte Stadtforums-Vorsitzender Götz Westphal. Jeder LED-Stern verbraucht übrigens nur sechs Watt.

Die Weihnachtstanne steht bereits auf dem Rondeel, die Weihnachtskrone wird in dieser Woche aufgehängt und zum ersten Adventswochenende am kommenden Sonnabend – dem Datum der „BlueNight“ Ahrensburg, sollen alle Sterne leuchten.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen