zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

24. März 2017 | 09:12 Uhr

Eichede : Hier brennt’s! – Wehr ohne Führer

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Wunschkandidat des scheidenden Wehrchefs in Eichede lehnt Nachfolge aus beruflichen und privaten Gründen ab.

Lange Gesichter gab es auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Eichede. Das Wehrführer Jens Wagner sich nicht mehr zur Wahl stellen wollte, stand schon lange fest. Bei Bürgermeisterin Heidi Hack ging für die Wahl nur ein Vorschlag ein. Der lautete auf Hans-Hendrik Appel. Als der gefragt wurde, ob er sich zur Wahl stellen wolle, lautete die Antwort von Appel „Nein“. Appel war der Wunschkandidat vom scheidenden Wehrführer Jens Wagner. Überreden ließ sich Appel an diesen Abend nicht mehr.

Jens Wagner, der 1981 in die Wehr eingetreten war, stand 24 Jahre an ihrer Spitze. Zuvor war er unter anderen zehn Jahre lang Gerätewart und 34 Jahre im Vorstand. „Ich wollte schon vor sechs Jahren nicht mehr zur Wahl antreten. Damals hat man mich noch mal überredet. Aber jetzt ist Schluss,“so Wagner. Jetzt habe er sechs Jahre lang auf seinen Abschied als Wehrführer hin gearbeitet. Mit ein Grund, warum er sich nicht wieder zur Wahl gestellt hat, ist nach seinen Worten die ständig wachsende Bürokratie, die mit dem Ehrenamt verbunden ist. „Das ist nicht mein Ding“, sagte Wagner, der noch stellvertretender Amtswehrführer ist. Doch auch damit sei im September, wenn die Amtswehrführerwahlen anstehen, Schluss.

Auf die Ablehnung von Appel sagte Wagner: „Schade, du warst mein Wunschkandidat. Ich hätte dich gerne als meinen Nachfolger gesehen“. Auch wenn kein Nachfolger gefunden wurde, für Wagner war es definitiv der letzte Abend als Chef der Wehr. „Wenn ich heute Abend hier rausgehe, bin ich kein Wehrführer mehr“, sagte er. Nun hat die Wehr 90 Tage Zeit, einen neuen Chef zu finden und zu wählen. So wollen es die Statuten der Brandschutzordnung. Zunächst wird der stellvertretende Wehrführer Thomas Brückmann die Geschicke der Wehr leiten.

Hans-Hendrik Appel begründet die Ablehnung mit beruflichen und privaten Gründen. „Ich bin Landwirt und habe zwei kleine Kinder“, so Appel. Da sei im Moment einfach nicht die Zeit vorhanden, um Wehrführer zu werden. Es war keine Entscheidung aus dem Bauch heraus. „Es wurde ja schon darüber geredet, dass ich als Nachfolger in Frage kommen“, sagte Appel. Er habe also lange Zeit gehabt, darüber nachzudenken. Zumindest für die kommenden sechs Jahre käme es für ihn nicht Betracht.

Auch wenn kein Nachfolger gewählt werden konnte, wurde Jens Wagner gebühren verabschiedet. Viel Lob und Geschenke gab es für die gute Zusammenarbeit von den Wehrführern und Stellvertretern der umliegenden Wehren. Bürgermeisterin Heidi Hack bedanke sich bei Wagner für dessen geleistete Arbeit. Auch sein Vorgänger und jetziger Ehrenwehrführer Hans Krochmann dankte Wagner und überreichte ihm ein Präsent. Von seinen Kameraden bekam der scheidende Wehrführer auch einen Helm mit allen Unterschriften der Kameraden.

2016 hatte Eichede 15 Einsätze. Neben der Brandbekämpfung mussten sie auch immer wieder zu Unfällen zwischen Eichede und Mollhagen ausrücken, und dort eingeklemmte Personen aus den Fahrzeugen befreien. Zu den Einsätzen kamen noch zwölf Übungsabende, acht Lehrgänge auf Kreisebene und die Beteiligung/Durchführung von 65 Veranstaltungen. Die Freiwillige Feuerwehr Eichede hat 44 aktive Mitglieder, von denen 37 in der Einsatzabteilung und sieben in der Ehrenabteilung sind. Der Musikzug der Wehr besteht derzeit aus 13 Mitglieder. Stolz ist die Wehr auch auf ihre 114 Fördermitglieder.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen