zur Navigation springen

Klein Wesenberg : Gütesiegel für „Sterntaler“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Kindertagesstätte im Ort hat gleich dreifachen Grund zum Feiern: 20. Geburtstag, Qualitätssiegel und ein Anbau.

Für die Evangelische Kindertagesstätte „Sterntaler“ in Klein Wesenberg gibt es gleich drei Gründe zum Feiern. 20 Jahre lang gibt es die Einrichtung, die mit nur einer Gruppe im Jahre 1996 im Gemeindehaus anfing und bereits ein Jahr später in die neuen Räumlichkeiten gleich nebenan am Kirchberg einzog. Seitdem ist die Kita immer ein bisschen mehr gewachsen, um dem Bedarf an Kita-Plätzen gerecht zu werden.

Seit Anfang an dabei ist Kita-Leiterin Susanne Kütbach: „Unsere Einrichtung ist ganz toll eingebettet in die politische und kirchliche Gemeinde, in die Natur und die familienfreundliche Umgebung. Ich freue mich, mit meinem Team ein Stück davon zu sein.“ Die Kita wurde außerdem mit dem Evangelischen Gütesiegel des Verbands evangelischer Kindertagesstätten (VEK) ausgezeichnet, das seit 2012 vergeben wird. Die Sternaler sind die 26. Einrichtung in Schleswig-Holstein, die dieses Qualitätssiegel erhält.

Und das nicht ohne Grund, denn in der Einrichtung arbeitet man ständig an der Qualität und entwickelt sich stetig weiter. „Unsere Konzeption zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Arbeit mit den Kindern“, erklärt Kütbach. In die Bewertung fließen verschiedene Kriterien, die das Team aus zehn Mitarbeiterinnen und zwei Mitarbeitern gemeinsam erarbeitet, überprüft und gegebenenfalls erweitert. Es wird kontrolliert, ob und wie die Bildungs- und Qualitätsleitlinien umgesetzt werden. Bei den Sterntalern gibt es zum Beispiel Leitlinien dafür, wie ein Kind sich beschweren kann, wie die Zusammenarbeit mit den Eltern geregelt, wie der Übergang zur Schule gemeistert wird, der Umgang mit örtlichen Vereinen geregelt ist und wie mit Kindeswohlgefährdung umgegangen wird. „Das ist ein Prozess über viele Jahre“, erklärt die erfahrene Kita-Leiterin. Der Leitfaden sei das Handwerkszeug für die tägliche Arbeit. Die Konzeption ist für alle Eltern einsichtig.

Ein weiterer Grund zum Feiern ist die Fertigstellung des Neubaus. Seit vor ein paar Jahren ein Container aufgestellt werden musste, wurde inzwischen ein weiterer Anbau mit Personalräumen und einem neuen Gruppenraum für die „Waldläufer“ bezogen. Es ist außerdem ein Vorhof entstanden, der als Treffpunkt für Eltern dienen soll. Überall sind Zeichen zu sehen, dass hier nach religionspädagogischem Konzept gearbeitet wird. „Wir sprechen Tischgebete, besuchen gemeinsam Gottesdienste, lassen uns segnen“, so Kütbach. Die 70 Kinder wachsen mit den Ereignissen des Kirchenjahres auf.

Es gibt vier Gruppen – davon eine Krippengruppe mit zehn Kindern. Geöffnet hat die Kita von 7.30 bis 17 Uhr. Kütbach: Auch hier haben wir uns dem wachsenden Bedarf angepasst.“ Finanziert wird die Kita von den drei Gemeinden Klein Wesenberg, Wesenberg und Barnitz. Der Erwerb des Ev. Gütesiegels ist die verdiente Belohnung und Anerkennung für Kita-Teams und ihre Träger für die geleistete Arbeit und zeigt nach außen wirkend: „Wir sind eine ausgezeichnete Kindertageseinrichtung!“




zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2017 | 18:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen