zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

03. Dezember 2016 | 03:34 Uhr

Meisterlich : Gelungener Ligaabschluss

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nach dem 3:0-Sieg zum Ende der SH-Liga-Saison 2015/16 gegen den FC Kilia Kiel präsentiert Kapitän Nico Fischer den Fußballern des SV Eichede die Meistertafel. Jetzt beginnt die Vorbereitung auf die Aufstiegsspiele.

Der SV Eichede hat sich auch im letzten SH-Liga-Spiel der Saison 2015/16 keine Blöße gegeben und eine Woche nach dem perfekt gemachten Titelgewinn mit einem 3:0 (1:0)-Sieg über den FC Kilia Kiel weiteres Selbstvertrauen für die Aufstiegsrunde zur Fußball-Regionalliga Nord getankt. Nachdem der neunte Sieg in Folge perfekt gemacht war, überreichte Staffelleiter Klaus Schneider SVE-Kapitän Nico Fischer die Meistertafel, anschließend herrschte Partystimmung im Ernst-Wagener-Stadion.

Ehe großer Jubel aufbrandete und die Stormarner ihren zweite Titelgewinn nach 2013 ausgelassen mit den eigenen Fans feiern konnten, hatte die Elf von Coach Oliver Zapel allerdings 90 Minuten Steine klopfen müssen. Denn die Gastgeber, die im Hinblick auf die Aufstiegsrunde einige Stammkräfte schonten, sahen sich von Beginn an einem Gegner gegenüber, der lediglich darauf bedacht war, mit Mann und Maus das eigene Tor zu verteidigen. Die Gäste aus der Landeshauptstadt waren offensichtlich nicht nach Steinburg gereist, um freundlich Spalier bei den Meisterfeierlichkeiten zu stehen. Mit zwei Fünferketten ging es dem Aufsteiger lediglich darum, dem frischgebackenen Meister die Lust am Spiel zu nehmen. Der SV Eichede dominierte, tat sich aber schwer gegen das Abwehrbollwerk der Gäste. Torchancen und Strafraumszenen blieben so auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Es entwickelte sich eine zähe und für die knapp 400 Zuschauer unattraktive Partie – was vor allem an der Spielweise der Kieler lag. „Das hat mit Fußball echt nicht viel zu tun“, schimpfte SVE-Trainer Oliver Zapel daher auch vor seiner Bank. Ein Kopfball aus der Nahdistanz von Nikita Bojarinow zur 1:0-Führung der Stormarner löste den Knoten (26.). Die Kieler waren zwar auch in der Folge lediglich darauf bedacht, dass Kombinationsspiel des Spitzenreiters zu unterbinden. Doch Eichede erhöhte das Tempo und fand so zunehmend Räume. Zählbares aber sprang erst nach dem Seitenwechsel bei den Bemühungen der Gastgeber heraus.

Neun Minuten nach der Pause legte Hamed Mokhlis das 2:0 nach – die Vorentscheidung. Den Deckel drauf machte letztlich Australien-Rückkehrer Jonathan Marschner, der in der 89. Minute zum 3:0-Endstand traf.

„Meine Mannschaft hat das sehr gut gemacht. Wir wollten drei Punkte holen und die SH-Liga-Saison mit einem Sieg abschließen. Dieses Ziel haben wir erreicht“, sagte Zapel nachdem Schlusspfiff. Als Generalprobe für die Aufstiegsrunde wollte der Eichede-Coach die Partie nicht bezeichnen, dafür war Kilia Kiel einfach zu harmlos. „Da erwarten uns ganz andere Kaliber. Auf diese Aufgaben werden wir uns jetzt erst intensiv vorbereiten.“ Der erneute Sprung in die Regionalliga wäre das Sahnehäubchen auf eine großartige Saison. „Wir haben in dieser Saison die 80-Punkte-Marke geknackt – und jeder dieser Punkte war hart erarbeitet. Ich bin stolz auf das, was wir gemeinsam in dieser Saison erreicht haben. Jetzt geht es allerdings darum, dass wir uns mit dem Aufstieg auch belohnen“, sagte der SVE-Coach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen