zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 01:37 Uhr

Gebühren werden gesenkt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Gute Nachricht für Verbraucher: Abwassergeld verringert sich von 2,30 auf 2 Euro pro Kubikmeter

Dass Gebühren sinken, ist nicht gerade alltäglich. In Bargteheide und einigen Dörfern des Amtes geschieht das jetzt. Es geht ums Abwasser. Pro Kubikmeter werden ab Jahresbeginn nur noch 2 Euro fällig, statt wie jetzt noch 2,30 Euro. Das hat die Abrechnung der Abwasserentsorgung Bargteheide (ABaG) ergeben. „Durch den Anschluss von Bargfeld-Stegen ans Bargteheider Klärwerk wurde die Auslastung dort optimiert“, sagt Herbert Sczech, Büroleiter im Rathaus. Formell entscheidet darüber noch die Stadtvertretung am kommenden Donnerstag. Sie muss auch der Besetzung des Aufsichtsrats der ABaG zustimmen. Dort soll Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht die Nachfolge von Henning Görtz als Vorsitzende antreten.

Sinken sollen auch die Säumnisgebühren für DVDs und Bücher in der Bargteheider Stadtbibliothek. Pro versäumtem Ausleihtag sind es dann 50 Cent mit Ausnahme der Kinderbücher. Außerdem ist die Internetnutzung dort jetzt kostenlos. Das sind Themen der Stadtvertretung, die am 10. November ab 19 Uhr im Stadthaus tagt.

Vom 19. bis 21. Mai soll das Stadtfest gefeiert werden Die Arbeitsgruppe zur Vorbereitung kommt Montag, 21. November, zusammen. Dazu sind Vereine, Verbände, Schulen und Geschäftsleute eingeladen, die sich in das Geschehen einbringen möchten. Auch Einzelpersonen sind willkommen. Das Arbeitsteam trifft sich um 18 Uhr im Stadthaus. Eine interfraktionelle Arbeits- und Lenkungsgruppe für ein Stadtentwicklungskonzept kommt erstmals am 7. Dezember zusammen. Unter fachlicher Begleitung sollen die Möglichkeiten für mehr Bürgerbeteiligung erörtert werden. Die Verwaltung sieht sich nicht allein dazu in der Lage. „Wie es weitergeht, muss sich aus den Haushaltsberatungen ergeben“, sagt Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht. Die Entscheidung über das weitere Vorgehen werde das Stadtparlament während der Sitzung am 9. Dezember treffen.

Bargteheide soll auch eine Stromtankstelle erhalten. Dafür erhält die Stadt jetzt Zuschüsse des Landes. Nachdem sie zunächst nur auf der Warteliste gelandet war, profitiert sie jetzt von aufgestockten Fördermitteln. Auch der Bund will 2017 helfen. Klimaschutzmanagerin Ulrike Lenz wird dafür in Zusammenarbeit mit dem Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie ein Konzept entwickeln. Es soll auch eine Ladesäule für E-Bikes umfassen. Der benötigte Strom soll mit regenerativen Energien erzeugt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen