zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 17:44 Uhr

Food-Trucks: In diesem Jahr nur schmale Kost

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Wegen Terminproblemen kommen am verkaufsoffenen Sonntag weniger Imbisswagen / Kinder die Nutznießer

Eher bescheiden wird in diesem Jahr das Food-Truck-Festival am verkaufsoffenen Sonntag, 4. September, in der Schlossstadt Ahrensburg ausfallen: Aus dem „Festival“ mit den rollenden Imbisswagen, das im vergangenen Jahr als Nachfolgeveranstaltung von „Stormarn kocht auf“ mit einem Dutzend Verkaufswagen zum ersten Mal Tausende von Besuchern zur Großen Straße gelockt hatte, wird eine kombinierte Food-Truck- und Kindertag-Veranstaltung des Ahrensburger Stadtforums.

Grund: Höchstens eine Hand voll Trucks werden nach Ahrensburg kommen. „Es gab Terminprobleme“, erklärt der Vorsitzende des Stadtforums, Götz Westphal, „am selben Wochenende findet eine ähnliche Veranstaltung in Celle statt.“ Der Kontakt mit dem Organisator der Trucks habe erst sehr spät stattgefunden, „da waren die meisten Trucks bereits woanders gebucht“, erklärt Westphal.

Nutznießer der abgespeckten Veranstaltung werden die Kinder sein: Auf beiden Grandflächen an der Großen Straße soll es ab 13 Uhr (bis 18 Uhr) die verschiedensten Spielmöglichkeiten geben – von der Kletterwand bis zur Riesenrutsche. Auf der Großen Straße gibt es wieder Tische und Bänke, die Food Trucks werden ab zwölf Uhr ihre Speisen anbieten.

Bleibt die Frage, warum so wenige Food-Trucks? Alle Teilnehmer des vergangenen Jahres waren von der Resonanz der Besucher begeistert, es gibt also keinen Grund, Ahrensburg zu meiden. Vielleicht, aber das ist nur eine Spekulation, hat man einfach viel zu spät den Kontakt aufgenommen. Schade eigentlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen