zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 13:29 Uhr

Ahrensburg : Festtage für Kabarettfans

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Alfons, der Damenlikörchor, Wolfgang Trepper und mehr: „Marstall ungezügelt“ geht in die nächste Runde.

Die Vorbereitungen für die neue Saison der beliebten Ahrensburger Kabarett-Reihe „Marstall ungezügelt“ sind abgeschlossen. Eine der zentralen und auffälligen Veränderungen ist, dass der Kabarettist nicht mehr als Schirmherr und Quasi-Intendant mit an Bord ist, aber der Reihe wohlwollend und freundschaftlich verbunden bleibt.

„Horst Schroth hat uns sehr geholfen, das Ganze mit auf den Weg zu bringen. Auch jetzt steht er noch mit Rat und seinen erstklassigen Kontakten für uns zur Verfügung. Die Verpflichtung einer Art regelmäßigen Intendanz wollte er aber nicht eingehen“, erlärt Marstall-Programmdirektor Armin Diedrichsen. „Auf der anderen Seite war es auch so, dass es wohl zu Missverständnissen kam, weil manche Besucher dachten, dass Horst Schroth jedes Mal bei Marstall ungezügelt mit auftritt. Wir haben uns gemeinsam also entschieden, dass wir das von der Struktur her aber etwas anders gestalten. Das lief aber alles freundschaftlich ab“, so Volkmar Schiebusch, der für die Öffentlichkeitsarbeit des Marstall Kulturzentrums verantwortlich ist.

Auch ohne Schroth als eine Art künstlerischen Intendanz haben die Ungezügelt-Macher wieder ein qualitativ gutes und interessantes Programm zusammengestellt. „Wir haben unsere Nische gefunden und denken auch, dass wir uns darin sehr gut fühlen“, so Diedrichsen. „Es ist hier weiter eine besondere Situation, weil wir halt eine Kleinstadt im Hamburger Randbereich sind. Wir können und wollen natürlich nicht das machen, was sowieso schon in Hamburg läuft, auf der anderen Seite soll es natürlich Qualität haben und attraktiv sein.“

Die nächsten Veranstaltungen der Reihe sind schon bald zu erleben. Am 1. Mail kommt der „Damenlikörchor“ aus Hamburg mit einem besonderen Best-Of-Programm unter dem Motto „Beziehungsweisen“. Am 6. Juni kommt „Alfons“ zum vierten Mal in den Marstall und wird sicherlich mit seinem Programm über die Unvereinbarkeit des Deutschen und des Französischen wieder für ein ausverkauftes Haus sorgen.

Wolfgang Trepper hat sich für den 3. November angekündigt. „Er kommt bestimmt wieder mit dickem Hals und wird auf alles schimpfen“, freut sich Diedrichsen schon.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen