zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

25. August 2016 | 06:27 Uhr

Tangstedt : Fantastische Kinderwelten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zum Auftakt des Stormarner Figurentheater-Festivals finet ein stimmungsvolles Stück r nur wenig Besucher.

Wo kommen eigentlich die Schmetterlinge her? Wer hat sie erfunden und warum? Die märchenhaft-fantastischen Antworten auf diese Fragen gab es zum Auftakt des Stormarner Figurentheater Festivals. Das „Theater Blaues Haus“ aus Krefeld zeigte die „Werkstatt der Schmetterlinge“ am Samstag in der Grundschule Tangstedt und am Sonntag im Schloss Reinbek. Bis zum 17. April wird an unterschiedlichen Spielorten im Kreis Figurentheater gespielt.

Mit Blick auf einen gelungen Auftakt hätte sich Kreiskulturreferentin Tanja Lütje in Tangstedt eine bessere Resonanz gewünscht. In der Aula der Grundschule waren die Reihen im hinteren Bereich schlecht oder gar nicht besetzt. Das war nicht nur schade für die Atmosphäre, sondern auch für die Kinder, die diesen Auftritt verpasst haben. Das Stück, das perfekt in das diesjährige Festivalmotto „Natürlich!“ passt, war liebevoll gestaltet und kindgerecht gespielt.

Die jüngsten Zuschauer die direkt vor der Bühne Platz nehmen durften, verfolgten das Geschehen gebannt von der ersten bis zur letzten Minute. Nach einer Dreiviertelstunde verbeugte sich Puppenspieler Volker Schills und freute sich über die glänzenden Kinderaugen. „Es wäre schön gewesen, wenn ein paar mehr gekommen wären, keine Frage. Aber wenn wir die, die da waren begeistern konnten, ist das ein sehr schöner Lohn“, sagte er.

Ihn selbst hatte das Puppenspielfieber mit 22 Jahren, Anfang der 1990er Jahre, gepackt. „Ich machte damals ein Praktikum bei einem Puppenspieler und wusste irgendwann, dass es genau das ist, was ich gerne machen möchte“, berichtet er. Rund 250 Auftritte spielt er gemeinsam mit seiner Frau im Jahr. „Die Mischung aus Darstellen und Gestalten, reizt mich“, erklärt er.

Tanja Lütje zeigte sich von der Qualität des Gezeigten angetan. „Es war ein inhaltlich gelungener Auftakt mit einem schönen Stück. In Tangstedt waren wir in den Vorjahren noch nicht. Da konnte man die Resonanz deshalb nur schwer abschätzen“, so die Kulturreferentin, die mit Vorfreude auf die nächsten Wochen blickt und die kleinen Tangstedter Theaterfans direkt zu den nächsten Veranstaltungen einlud.

Das Stormarner Figurentheater Festival ist vor drei aus den Reinbeker Puppentheater-Tagen entstanden. Im Schloss Reinbek sowie noch in Ahrensburg, Bad Oldesloe, Hoisdorf und Reinfeld sind in diesem Jahr die Stücke zu sehen. Zum Programm gehören zudem die Ausstellung „Papperlapapp“ mit Papiertheater-Figurenwelten im Schloss Reinbek und kreative Workshops.

Das Festivlal geht am Mittwoch weiter „Die Blattwinzlinge“ sind im Schloss Reinbek (10 Uhr) um 15 Uhr im Gartensaal von Schloss Ahrensburg zu erleben. Mit Livemusik erzählt das Buchfink-Theater aus Göttingen die Geschichte dieser winzigen Wesen, die unerkannt auf Bäumen leben. Es geht aber das Gerücht um, es gäbe „jenseits des Großen Fluges“ noch viele Dinge. Das 50-minütige Stück ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Karten kosten fünf Euro und sind im Schloss erhältlich. Um Anmeldung wird gebeten. Tel. (04102) 42510.

An Erwachsene wendet sich „Bestie Mensch!“ von der Bühne Cipolla mit Begeleitung des Metropol-Ensembles am Freitag, 19. Februar, 19.30 Uhr, im Schloss Reinbek. „Katzenküken? – gibt es nicht“ vom Figurentheater Wolkenschieber ist dann am Dienstag, 23. Februar, im Schloss Reinbek und am Donnerstag, 25. Februar, in der Jugendfreizeitstätte Bad Oldesloe zu sehen, jeweils um 16 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2016 | 19:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert