zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Stormarner Tageblatt

25. Oktober 2014 | 09:41 Uhr

Einstimmiges Votum für Elke Güldenstein als Kulturmanagerin in Reinbek

vom

Reinbek | Neustart für die Kultur in Reinbek: Die Journalistin Elke Güldenstein wird Nachfolgerin des langjährigen Kulturchefs Bernd Kraske, der Ende November in den Ruhestand geht. Die 50-Jährige hat sich gegen rund 100 Bewerber durchgesetzt, von denen zehn eingeladen worden waren. Die Entscheidung im Gremium war am Ende einstimmig gefallen.

Anzeige
Anzeige

Dass Elke Güldenstein seit vielen Jahren in Reinbek lebt, verschaffte ihr einem Heimvorteil. "Sie hat guten Kontakt zu allen Organisationen, kennt die handelnden Personen, und weiß was gelaufen ist und was nicht", sagt Bürgermeister Axel Bärendorf. Einarbeitungszeit braucht sie kaum, wenn sie das Amt Anfang 2013 übernehmen wird, "so dass wir schnell zu Ergebnissen kommen", ist Bärendorf überzeugt.

Auf die neue Kulturchefin warten durchaus interessante Zeiten. Aus Kostengründen hat die Stadt den Vertrag mit dem Sachsenwald-Forum gekündigt. 2013 fällt dort der letzte Vorhang, Miete muss die Stadt allerdings noch bis Ende 2014 zahlen: inklusive Nebenkosten 25 000 Euro im Monat. Das Defizit aus dem reinen Theaterbetrieb, 43 000 bis 50 000 Euro im Jahr, soll nach der Vorstellung von Bürgermeister Axel Bärendorf bei der Kultur bleiben: "Damit könnte man den Fördertopf für das Schloss auf 100 000 Euro verdoppeln.

"Die Mittel für Kultur sind knapp, aber gemeinsam ist man stärker", sagt Elke Güldenstein, die auf ein Team von fünf Mitarbeitern zurückgreifen kann. Sie setzt vor allem auf Vernetzung, auf neue Ideen aus der Stadt anstelle eingekaufter Produktionen sowie auf mehr Zusammenarbeit in der Region. Bewährte Veranstaltungen im Reinbeker Schloss möchte sie fortführen, aber auch neue Angebote schaffen, zum Beispiel für Familien und Jugendliche: "Das ist mir wichtig", sagt Elke Güldenstein, die ihren Journalisten-Job aufgegeben hat und in den nächsten Wochen erste Gespräche führen will.

Die Mutter zweier Söhne, 16 und 18 Jahre alt, hat Philologie und Geschichte in Göttingen studiert, anschließend bei den Lübecker Nachrichten volontiert und als Redakteurin gearbeitet. An der Hamburger Universität hat sie in den vergangenen Jahren zudem Kultur und Bildungsmanagement studiert und in Reinbek zahlreiche Veranstaltungen moderiert, auch Kamingespräche im Reinbeker Schloss.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2012 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bad Oldesloe : Großer Streit um kleines Tauschhaus

Karin Hoffmann wollte neben ihrer Bücherzelle auch ein Tausch-Haus aufstellen. Doch der Bürgermeister lehnt das ab.