zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

29. März 2015 | 19:20 Uhr

Eine Schwerverletzte bei Hausbrand

vom

Offene Flammen schlagen aus der Dachgaube/ Bewohner bringen sich in Sicherheit

krempe | In der Breiten Straße geriet gestern am späten Nachmittag ein zweistöckiges Wohnhaus in Brand. Mehrere Menschen befanden sich darin und waren in Gefahr. Eine Frau wurde schwerverletzt mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen, außerdem wurden mehrere von den Helfern in Betreuung genommen.

Die Ursache des Feuers war nach Beendigung der Löscharbeiten noch unklar. Eine Passantin hatte die starke Rauchentwicklung in einer Dachgaube bemerkt und die Leitstelle informiert, die gegen 17.25 Uhr Befehl zum Einsatz gab. Die Wehren aus Glückstadt und Süderau kamen den Kremper Kollegen zu Hilfe.

Manfred Riemann, stellvertretender Amtswerführer, war als erster vor Ort. Als er eintraf, hatten sich die Menschen, die im Haus waren, bereits in Sicherheit gebracht. "Es waren offene Flammen in der Gaube zu sehen", berichtete Riemann.

Mit Einsatz der Drehleiter versuchten die Feuerwehrleute den Brand von oben zu löschen. Unter schwerem Atemschutz betraten sie das Haus, um den Glutherd ausfindig zu machen und zu löschen.

Um 18.20 Uhr beendete Wehrführer Thomas Bonke-Möller den Einsatz. Inzwischen waren auch ein Hamster und Kanarienvögel in Sicherheit gebracht worden.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2012 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Das Mehrzweckhaus ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Sogar im Gang stehen zahlreiche Zuhörer. Oben Bürgermeister Helmut Drenkhahn (2.v.l.) im Gespräch mit Karin Druba (Ministerium), Torsten Conradt (Direktor Landesbetrieb Straßenbau, Kiel) und Britta Lüth (r., Bereichsleiterin Straßenbau)
Ortsumgehung Hammoor : Alles wieder auf Anfang

Südtrasse 1.4a definitiv vom Tisch, andere Varianten sind aber möglich / „Fangen wieder bei Null an“ – ein Alptraum

bc