zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2016 | 01:25 Uhr

Bargteheide : Ein Zauberer mit 60 Flöten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Bargteheider Stadtmusikanten laden zu einem außergewöhnlichen Konzertnachmittag im Kirchenschiff ein.

Die Bargteheider Stadtmusikanten laden am Sonntag, 30. Oktober, um 15 Uhr in die Ev. Kirche zu einem außergewöhnlichen Konzert für Kinder ab fünf Jahren ein. Durch den Gewinn des von der Büger-Stiftung Region Ahrensburg und der Raiffeisenbank Südstormarn ausgelobten JugendProjekt-Preises 2016 wurde es jetzt möglich, einen langgehegten Wunsch zu realisieren und den Flötenvirtuosen Hans-Jürgen Pincus zu engagieren. Daher ist der Eintritt zu diesem Konzert auch frei(willig).

Groß und Klein erleben eine wunderbare Einführung in die klassische Musik. Spannend erzählt das langjährige Mitglied des NDR-Sinfonieorchesters Hamburg in diesem Kinderkonzert die Geschichte der Flöte vom einfachen Stück Holz bis hin zum heutigen Instrument. Unterhaltsam präsentiert er seine wohl einmalig große Sammlung mit 60 spielbaren Flöten aus drei Jahrhunderten! In einer Flötenshow mit Flöten aus Holz, Blech, Jade, Stein, Silber und Gold, auf denen der Flötensolist die schönsten Melodien berühmter Komponisten spielt, werden dem jungen wissbegierigen Publikum auf beste Art und Weise die Flötentöne beigebracht.

Es ist ein großes Anliegen des Künstlers, seinen kleinen Zuhörern Bühnenatmosphäre, Instrumente und Musik näherzubringen. Die Kinder können ihr eigenes Talent an der Flöte ausprobieren, kleine Musikstücke mitgestalten und so lernen, spielerisch die klangliche Schönheit und Vielfalt des Instruments und der Musik kennenzulernen. Es bleibt keine Frage unbeantwortet und kein Ton geht im wahrsten Sinne des Wortes „flöten“.

Zur Vita: Hans-Jürgen Pincus bekam seinen ersten Klavierunterricht bereits mit sechs Jahren, entdeckte dann aber im Alter von zehn Jahren seine große Liebe zur Flöte. Die Faszination Flöte bestimmte von da an seinen Lebensweg. Nach seinem Studium in Wien und Zürich kam Hans-Jürgen Pincus über verschiedene Orchester in das Württembergische Staatsorchester Stuttgart, wo er seine Musikalität unter Carlos Kleiber ausleben konnte und sich mit dem unvergessenen Dirigenten im wunderbaren Einklang mit seinen musikalischen Vorstellungen befand.

Als Flötist im NDR-Sinfonieorchester erlebte er große Dirigenten wie Günter Wand, Christoph Eschenbach, Gardiner und Schmidt-Isserstedt. Er gastierte über mehrere Jahre bei den Berliner Philharmonikern in Berlin und ging mit diesem einzigartigen Orchester auf Tourneen nach New York, Tokio und den Salzburger Osterfestspielen. Mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Daniel Ba¬renboim und Claudio Abbado feierte er großartige Erfolge in den berühmtesten Konzerthallen unserer Zeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen