zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

26. Mai 2016 | 02:37 Uhr

Bargteheide : Ein Künstlerleben in Zeichnungen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Charakterköpfe, Geldwäsche und mehr: Gut 40 Arbeiten von Heinz-Ludwig Beckers sind demnächst im Bargteheider Stadthaus zu sehen.

Ein ganzes Künstlerleben wird im Bargteheider Stadthaus anschaulich. Von Freitag, 12. Februar, an werden hier über 40 Zeichnungen von Heinz-Ludwig Beckers ausgestellt. Sie dokumentieren eine künstlerische Entwicklung über 57 Jahre hinweg.

Seinen Lebensunterhalt verdiente er als Gebrauchsgrafiker und Designer, unter anderem für Verpackungen. Beckers hat auch das Titelbild fürs Programmheft der Volkshochschule entworfen, und deshalb widmet die VHS ihm jetzt diese Ausstellung.

„In der Regel machen wir thematische Ausstellungen“, sagt VHS-Leiterin Ute Sauerwein-Weber. In diesem Fall stehe die Entwicklung des Künstlers im Mittelpunkt. Beckers Schwerpunkt sind Zeichnungen mit Feder oder der Rohrfeder aus Bambus. Hinzu kommen zunehmend sparsame Farbakzente mit Kreide oder Farbstiften. Oft ist auch ein augenzwinkernder Humor spürbar.

Nach dem Studium an der Werkkunstschule Braunschweig arbeitete Beckers als Grafikdesigner. „Zwei Semester habe ich nur Federzeichnungen gemacht“, sagt er, „das hat mir gut getan und ich bin dabei geblieben.“ Einige Jahre lang war er für das Volkswagenwerk, den Westermann Verlag und als Zeitungsillustrator tätig. Den Sportwagen Karmann Ghia hat er ebenso in Szene gesetzt wie Joghurtbecher. Viele Jahre war er auch selbstständig als Packungsdesigner tätig. „Wenn es keine Aufträge gab, habe ich gezeichnet.“

Zu seinen Werken gehören auch viele Porträts. Schulleiter Kurt Schlichting gehört dazu oder Bruno Geerts, der einst die Fahrradaufbewahrung am Bahnhof betrieb. Sie saßen meist Modell im Alten Stellwerk, dem Domizil der Künstler. „Es hat eine ganz besondere Atmosphäre“, schwärmt Beckers, „auch wenn draußen die Züge vorbeirauschen.“
Seine Arbeiten sind zum Rand hin immer offen. „Viel Luft im Bild und Offenheit zum Rand steigern den Spannungsbogen.“ An seinem Strich erkennen viele sofort den Urheber einer Zeichnung. Abstraktes kommt kaum vor. „Ich bleibe immer an der Grenze des Realismus.“ Von seinen Bildern trennt er sich nur ungern, meist verkauft Beckers nur Drucke. Mit seiner Frau Hannelore hat er vor 40 Jahren den Bargteheider Kunstkreis gegründet. Beide leiteten ihn abwechselnd 20 Jahre lang als Vorsitzende.

„Dass es den Kunstkreis noch gibt, ist ein Wunder angesichts der Verschiedenheit unserer Mitglieder“, sagt Beckers, „trotzdem halten wir zusammen.“ Das 40-jährige Bestehen soll im kommenden Mai mit einem farbenfrohen Fest gebührend gefeiert werden, auch eine Ausstellung im Künstler-Domizil Ates Stellwerk ist geplant. Titel „Starke Stücke“.

Die Volkshochschule Bargteheide lädt zur Vernissage am Freitag, 12. Januar ein. Sie beginnt um 19.30 Uhr. Die Ausstellung bleibt bis April im Stadthaus, Am Markt 4, das während der Osterferien allerdings geschlossen bleibt.


>Dem Kunstkreis Bargteheide gehören 15 Künstler an, die das Alte Stellwerk, Bahnhofstr., seit 1976 für regelmäßige Ausstellungen, kulturelle Events und als Atelier nutzen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen