zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 02:11 Uhr

Bargfeld-Stegen : Ein Baum für jeden Mitarbeiter

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Außenanlagen von Gut Stegen werden verschönert. Obstwiese entsteht dank einer Firmenspende.

Auf Gut Stegen hat sich einiges getan. Nach der Renovierung der Gebäude und einem Neubau werden jetzt die Außenanlagen verschönert. Möglich machte das auch eine Spende der Fielmann AG, die 25 Obstbäume gestiftet hat. Sie finden ihren Platz auf der Wiese hinter dem historischen Gutshaus, das inzwischen vorbildlich renoviert wurde. Die Initiative dazu hatten Jörg-Dieter Langhans und seine Frau ergriffen.

„Meine Frau arbeitet in einem Kindergarten in Glinde“, berichtet er, „auch dort gab es eine Baumspende.“ So fragte er wegen einer weiteren Gabe für das Gut Stegen an, wo sein Sohn André seit anderthalb Jahren wohnt. Und stieß damit auf offene Ohren. 25 Obstbäume werden gepflanzt, die ersten sind schon im Erdreich verankert. „Pflaumen, Birnen, Apfel- und Kirschbäume in verschiedenen Sorten“, zählt Langhans auf.

Die sorgen nicht nur für bessere Luft, sondern auch für Arbeit. Die 29 Bewohner können sich an der Pflege der Bäume, der Ernte und Verarbeitung der Früchte beteiligen. „Wir werden damit Kuchen backen und im Hof-Café verkaufen“, sagt die Leiterin Heike Grimm. Gut Stegen ist ein Wohn- und Arbeitsprojekt der „Alsterdorf Assistenz Ost. Umland“. 50 Jobs für Menschen mit Handicap sind hier entstanden. Sie sind in der Landwirtschaft, im Gartenbau, dem Hofladen, dem Hof-Café und der Tagesförderung tätig.

„Mein Sohn fühlt sich hier sehr wohl“, sagt Langhans, der auch Vorsitzender des im vergangenen Jahr gegründeten Elternvereins ist. Er könne hier kommen und gehen, wann er will und essen, was er will. Die Tiere auf dem Hof und die Natur trügen ebenfalls zu seinem Wohlbefinden bei. Die Gebäude seien mit Liebe zum Detail saniert worden, seien hell und freundlich: „Die Zimmer bieten alles andere als eine Krankenhaus-Atmosphäre.“ Die Obstwiese werde Besucher anziehen und das Gut beleben, ist Langhans sicher.

„Wir pflanzen Bäume nicht für uns, sondern für nachkommende Generationen“, sagt Nico Felsberg, Leiter der Fielmann-Niederlassung Ahrensburg. Für jeden Mitarbeiter komme jährlich einer hinzu. Bis heute sind so über eine Million Sauerstoffspender zusammengekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen