zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2016 | 11:06 Uhr

Bad Oldesloe : Ein Anfang ist gemacht – W-Lan in der Fußgängerzone

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Unter dem Namen „stadtwerke free“ wird vom vom Markt bis zur Mühlenstraße kostenloses Internet zur Verfügung gestellt. Bürgermeister Jörg Lembke: „Das ist ein schönes Präsent zur Adventszeit.“

Endlich. In der Oldesloer Fußgängerzone gibt es jetzt kostenloses Internet. Die Stadtwerke machen es möglich. In der ganzen Innenstadt? Leider nein. „Wir haben hiermit die erste Ausbaustufe abgeschlossen, unser W-Lan-Signal ist am Markt und in der Hindenburgstraße, von der Höhe Markt bis zur Mühlenstraße verfügbar“, berichtet Matthias Schubert, Unternehmensleitung der VS Media: „Sobald sich geeignete Installationsmöglichkeiten gefunden haben, werden wir weiter ausbauen, so dass auch im Rest der Hindenburgstraße, in der Mühlenstraße, auf dem Mühlenplatz, an der Hude und im Bereich bis zur Peter-Paul-Kirche ‚stadtwerke free‘ nutzbar ist.“

Mehr ist zurzeit nicht möglich, weil es an Zusagen hapert. „Wir machen ja alles, wir müssen nur dürfen“, erklärt Sprecherin Petra Grimm dazu. Die Techniker haben ausgelotet, wo die idealen Standpunkte für die kleinen Sendeboxen wären, um auch den Rest der Innenstadt mit W-Lan versorgen zu können. Petra Grimm: „Wir haben bei mehreren Gebäudebesitzern angefragt, aber leider noch keine positive Rückmeldung bekommen.“ Da es ohne die Genehmigung der Immobilienbesitzer nicht weiter gehen kann, werde jetzt bei den jeweiligen Nachbargebäuden angefragt. Die natürlich, was die Abstrahlung des Sendesignals angeht, nicht mehr optimal wären.

„Ein schönes Präsent zur Adventszeit“, freut sich Bürgermeister Jörg Lembke trotz der Einschränkungen. Freies W-Lan in der Innenstadt sei ein wichtiges Marketinginstrument, insbesondere im Bereich der Kundenbindung. Es stelle einen echten Mehrwert dar, sowohl für den Einzelhandel, aber auch für die Einwohner sowie für Touristen der Stadt. Die Nutzung der Hotspots ist zunächst für alle kostenlos. Zukünftig soll das kostenlose Surfen allerdings auf 60 Minuten täglich begrenzt werden. Kunden der Stadtwerke können dann auch darüber hinaus ohne Zuzahlung surfen, für die anderen Nutzer soll es ein anwenderfreundliches Bezahlmodell geben.

„Hotspots“ sind öffentliche Funkstationen, die den mobilen Internetzugang mit hohen Bandbreiten ermöglichen. Die Nutzer von Smartphone, Tablet-PC oder Notebook haben die Möglichkeit, auf alle Internet-Dienste, die sie Zuhause nutzen, auch von unterwegs zuzugreifen. Die Leistung der Hotspots ist abhängig von der Entfernung zum W-Lan-Sender (Access-Point) und der Anzahl der momentanen Nutzer. Sind viele Nutzer gleichzeitig im Internet, teilen sie sich die verfügbare Bandbreite. Bei Aktivierung des W-Lan-Zugangs auf dem jeweiligen Gerät werden automatisch verfügbare Netze angezeigt.

So geht’s: Ist „stadtwerke free“ in Reichweite, wird es in den W-Lan-Einstellungen angezeigt. Anklicken und anschließend öffnet sich im Browser (Safari, Google Chrome, etc.) ein Fenster mit den Nutzungsbedingungen. Die müssen bestätigt werden. Das war’s. Dann steht dem jeweiligen Surf-Vergnügen nichts mehr im Weg.


zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 19.Nov.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen