zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 10:05 Uhr

Delingsdorf : Drei Gründe zum Feiern

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Delingsdorf feiert Vogelschießen, 20 Jahre Jugendwehr und die Einweihung des neuen, 2,4 Millionen Euro teuren Kindergartens.

Dreifach Grund zum Feiern hatte Delingsdorf: Die Einweihung des neuen Kindergartens, das Vogelschießen und das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr. Beide Gruppen durchschnitten das blau-weiß-rote Band und gaben den Weg in das neue Kita-Gebäude frei, das 2,4 Millionen Euro kostete. „Wir hatten das Glück, dass Kreis, Land und Bund ein Drittel übernehmen“, so Bürgermeister Randolf Knudsen.

„Über eine Lösung haben wir lange diskutiert“, sagte Knudsen. Der Gemeindeanteil von 1,6 Millionen Euro sei zukunftssicher finanziert. „Wir haben sogar den Gasunfall an der Baustelle überstanden.“ Auch über der Standort wurde spät entschieden. Planer Sönke Clar findet ihn gelungen: „Die Lage im Zentrum stärkt die Ortsmitte.“

Das Gebäude mit 550 Quadratmeter Nutzfläche umfasst einen großen Gemeinschafts- und einen Bewegungsraum für alle Kinder. Auch Räume für die Leitung und zwei Krippen sind entstanden, ein Bistro mit Aufwärmküche komplettiert das Bauwerk. Platz ist für vier Kindergruppen. Geplant ist noch ein überdachter Verbindungsgang ins Bürgerhaus.

Für das Vogelschießen waren 260 Kinder angemeldet, 230 nahmen an den Spielen teil. Zoe Uhlstein und Niklas Berlt heißen die neuen Könige aus der Vorschulgruppe. Weitere Majestäten sind Amelie Petras und Julius Untiedt, Greta Pikker und Wiesam Al Hammoud sowie bei den über Zwölfjährigen Linea Nielsen und Finn Paulus.

Die Jugendwarte Sven Evers und Sebastian Rathjen haben die Jugendfeuerwehr aufgebaut, heute übernehmen Kevin Steinmatz und Sebastian Orfert ihre Aufgaben. Für die Truppe spendierte der Bürgermeister einen Satz T-Shirts. „1996 sind mit der Gründung der Jugendfeuerwehr die ersten beiden Frauen nach dem Krieg eingetreten“, sagte Knudsen. Sie habe sich als segenreich für den Nachwuchs erwiesen. Zwei Drittel der Aktiven stammen heute aus ihren Reihen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen