zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

08. Dezember 2016 | 01:20 Uhr

Ahrensburg : Die Stadt hüllt sich in blaues Licht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die „BlueNight“ am Sonnabend, 26. November, verspricht besonderes Einkaufserlebnis – mit Kleinkunst, Musik und Feuershow.

Eine Stadt hüllt sich in blaues Licht: Am Sonnabend, 26. November, wird es die erste Ahrensburger „BlueNight“ geben. Von 15 bis 23 Uhr lädt der „Runde Tisch Innenstadt“ im Namen des Einzelhandels zu einem besonderen Einkaufserlebnis ein – Shoppen und Bummeln im blauen Ambiente, dazu gibt es Kleinkunst, Musik und so genannte Walk Acts mit Feuershow, Comedy und Artistik.

Rund 60 Geschäfte haben bereits zugesagt und werden – das ist eine Bedingung – mit einem besonderen Angebot oder einer besonderen Aktion aufwarten. Alle teilnehmenden Geschäfte werden ihre Eingänge mit blauen LED-Floorspots beleuchten. Das Besondere an diesen Strahlern ist, sie werden akkubetrieben. Die gesamte Innenstadt zwischen Großer Straße und Hagener Allee, Hamburger Straße und Rathausplatz wird in blaues Winterlicht getaucht – und nicht nur das.

Schloss, Rathaus, das AOK-Gebäude sowie die Fassaden des Kaufhauses Nessler und des CCA bekommen eine – natürlich blaue – Illuminierung, über dem Rondeel wird unter der Weihnachtskrone eine weiß angestrahlte Discokugel hängen. „An dem Sonnabend wird bereits die Weihnachtsbeleuchtung strahlen, das blaue Licht ist ein schöner Gegensatz dazu“, sagten Götz Westphal (Vorsitzender des Ahrensburger Stadtforums) und Organisatorin Antje Karstens bei der Vorstellung des BlueNight-Konzeptes.

Im Rathaus-Foyer bieten Vereine einen Markt mit Weihnachtsdekorationen an, dazu gibt es Kekse und Waffeln. Im CCA werden sich Vereine vorstellen, der Adventsmarkt des Bürgervereins auf dem Rondeel bleibt an diesem Tag bis 23 Uhr geöffnet und die Stadtbücherei lädt ab 20 Uhr zu Live-Musik mit den „Four Folks“ ein. Livemusik gibt es auch in der Innenstadt (Hamburger Straße, Hagener Allee, Große Straße und Manhagener Allee), alle acht Musiker und Musikgruppen werden ohne Verstärkeranlagen arbeiten, „es wird nicht so laut wie beim Stadtfest sein“, betonte Westphal.

Ein optisches Highlight plant Sven Runge von der Ahrensburger Firma SLS (Sound-Light-Service), er möchte gerne zwei Strahler vom Rathausdach in den Himmel richten: „Da muss aber die Flugaufsicht noch zustimmen.“ Ausdrücklich hervorgehoben wurde die reibungslose Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, „es gab schnelle und präzise Antworten“, lobte Götz Westphal, der die „BlueNight Ahrensburg“ zu einem Markenzeichen für die Schlossstadt machen möchte.

>Informationen gibt es auf Facebook unter „Blue Night Ahrensburg“ oder direkt im Büro des Stadtforums, Telefon (04102/50660.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen