zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2016 | 07:09 Uhr

Reinfeld :  Die Natur steckt voller Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zertifizierte Landschaftsführerinnen bieten in ganz Stormarn im Aktionsmonat Mai interaktive Führungen an – vor der Haustür.

„Tatsächlich, die Eiche hat einen Umfang von fast vier Metern“, staunt Landschaftsführerin Annett Junghans, die aus Bargfeld-Stegen nach Reinfeld gekommen ist, um sich mit anderen Landschaftsführerinnen aus ganz Stormarn zu treffen. Martina Wiebers und sie haben eine Kordel um den alten Eichenstamm am Schulteich gelegt und mit diesem einfachen Mittel auch das ungefähre Alter des Baumes bestimmt. „Geschätzte 250 Jahre ist das Naturdenkmal alt“, weiß die Reinfelderin Eike Hilbert und erzählt auch gleich von den Zisterziensermönchen, die vor Jahrhunderten die Teiche angelegt haben: „Ohne sie wäre die Natur in der Karpfenstadt nicht so, wie sie heute ist.“

Frauke Pöhlsen aus Großensee hat einen kleinen Picknickkorb mit selbst gemachtem Brennessel-Likör und einige Kräuter-Salzstangen mitgebracht. „Wir können voneinander viel lernen und unser Wissen dann an Interessierte während der Führungen weitergeben“, sagt Pöhlsen. Sie ist eine der 20 zertifizierten Landschaftsführer, die 2014 eine 100 Stunden umfassende Ausbildung beim Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes absolviert haben. Sie sind Mitglieder im Verein der Naturführer Schleswig-Holsteins, der ihnen als Netzwerk dient. 800 Natur- Landschaftsführer sind in ganz Schleswig-Holstein aktiv.

„Wir machen Naturführungen genau vor der Haustür, damit Interessierte ihre Umwelt und ihre Heimatgeschichte mal aus einer anderen Perspektive kennenlernen“, erklärt Eike Hilbert, die eine zweieinhalbstündige Führung unter dem Aspekt „Wenn Bäume erzählen könnten“ im Aktionsmonat „Naturerlebnis“ im Mai anbietet – gefördert von der Sparkassenstiftung Holstein, VHS, Stiftung Naturschutz und Bildungszentrum Natur und Umwelt. Frauke Pöhlsen organisiert in Trittau und Umgebung gleich vier Führungen mit den Themen Kräuter, Boßeln und wilde Frühlingsboten: „Mein Wissen über Kräuter gebe ich gern weiter, auch Kräuter für Hunde sind mit dabei.“

Einen Spaziergang rund um den Mühlenteich hat Martina Wiebers aus Bad Oldesloe geplant. „Pilgerwege in Stormarn“ und „Prachtvolle Bäume im Barockgarten Jersbek“ lauten die Themen von Naturführerin Annett Junghans. Insgesamt werden im Aktionsmonat Naturerlebnis mehr als 20 Landschaftsführungen mit den unterschiedlichsten Aspekten angeboten. „Wir machen das mit ganz viel Herzblut“, sagt Manuela Stölting-Stark, die ihre Teilnehmer auch mal „barfuß durch den Wald“ laufen lässt.

Ohne persönliches Engagement ginge es gar nicht, ergänzt Eike Hilbert, denn die Vorbereitungen seien sehr umfangreich. Das Honorar decke keinesfalls den Aufwand. Allen Landschaftsführerinnen gehe es darum, Menschen ihre Heimat, ihre Landschaft auf besondere Weise näher zu bringen. Dabei springt ihre Begeisterung ganz sicher auf die Teilnehmer über.

Es handele sich nicht um einfache Wanderungen, es solle gemütlich und kurzweilig zugehen. Wissen solle interaktiv vermittelt werden. Daher seien ihre Führungen auch für alle Altersstufen – vom Kind bis zum Senior – geeignet. „Für unsere Streifzüge machen wir eine echte Choreographie, ein Thema zieht sich wie ein grüner Faden durch die Führung“, betont Hilbert, die Grundschulpädagogik mit Schwerpunkt Biologie studiert hat. Die Aspekte Natur, Geschichte und Umwelt fließen dabei ineinander. Eigene Entdeckungen und Erfahrungen sollen die Teilnehmer dabei natürlich auch machen.

„Unsere Landschaft ist ein so unendlich spannendes Thema – da ist bestimmt für jeden etwas Interessantes dabei“, ist sich Annett Junghans sicher. Der schönste Lohn für ihr Engagement sei doch, wenn der Funke überspringe und man die Natur gemeinsam und auf außergewöhnliche Art entdecken könne, freut sich Eike Hilbert schon auf ihre erste Landschaftsführung durch Reinfeld und Umgebung.




zur Startseite

von
erstellt am 25.Apr.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen