zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

06. Dezember 2016 | 15:12 Uhr

Die „Bunte Vielfalt“ macht’s!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Verein sucht weitere Helfer und lädt zum Treffen ins Stadthaus ein / Gut 11 000 Euro sind noch verfügbar

Der Verein „Bunte Vielfalt Bargteheide Stadt und Land“ für die Flüchtlingshilfe wird eigenständiger. Ein sichtbarer Schritt dafür ist die Einrichtung eines eigenen Spendenkontos. Bisher hatte die Stiftung für Bargteheide das Konto verwaltet, die unter dem Dach der Bürgerstiftung Ahrensburg agiert. Das war etwas problematisch, weil die Stiftung ihrer Satzung nach nur für die Stadt aktiv werden darf. Denn die Flüchtlingshilfe ist auch im Amt Bargteheide-Land aktiv.

Seit Ende des Jahres 2014 wurde zu Spenden für die Flüchtlingshilfe aufgerufen. „Seitdem sind 31  857 Euro eingegangen“, zieht der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsbeirats, Altbürgermeister Werner Misch, Bilanz. Davon seien noch mehr als 11  000 Euro verfügbar. Die sollen jetzt aufs Konto der Flüchtlingshilfe übertragen werden. Großspender hatten bis zu 2000 Euro gestiftet, zum Teil zweckgebunden für Sprachkurse oder die Kinderhilfe.

„Wir werden jetzt einen Arbeitsausschuss gründen, der über die Projekte und Ausgaben entscheidet“, sagt Vereinsvorsitzende Margit Hegenbart. Alle Mitglieder würden in die Entscheidungen einbezogen: „Es wird darüber diskutiert, alles soll transparent zugehen.“ 60 Mitglieder zählt die Bunte Vielfalt jetzt, zuletzt sind Werner Mitsch und seine Frau Ruth eingetreten.

Bei einigen Helfern gebe es inzwischen Ermüdungserscheinungen, die Motivation lasse nach, so Margit Hegenbart. „Die möchten wir wieder aufbauen und mehr Helfer finden.“ Dafür ist zunächst ein Treffen im Stadthaus am Montag, 19. September geplant, Beginn ist um 18.30 Uhr.

Die Zahl der Kriegsflüchtlinge ist inzwischen leicht zurückgegangen. „Im Amt sind es zurzeit 156, in der Stadt 179“, sagt Amtsvorsteher Herbert Sczech. Damit liegen beide Verwaltungen unter ihrer Zuweisungsquote. Zusammen mit den bereits anerkannten Asylbewerbern liege die Gesamtzahl bei etwa 400, schätzt die Kassenwartin der Bunten Vielfalt, Birgit Schröder. „Viele haben bereits Praktikumsstellen gefunden, einige auch eine Arbeitsstelle.“ Die Unterstützungsbereitschaft der Arbeitgeber sei sehr groß.
„Das sind gerade mal ein Prozent der Bevölkerung“, sagt Mitsch, den die Neidgerüchte ärgern. Für die amtlichen Vorgänge bleiben die Gründerinnen der Flüchtlingshilfe als Ansprechpartnerinnen zuständig, Ulrike Meyborg und Gabi Abel. „Wir sind für die Kür zuständig“, scherzt Margit Hegenbart.

Das sind zum Beispiel Frauen-, Sprach- und Män- nercafé, der Einsatz von Familienhebammen durch den Blauen Elefanten, Gesundheitsvorträge und vieles mehr. „Die Besucher des Männercafés möchten gern mehr über unsere Kultur erfahren“, meint Andreas Samtleben, „dafür suchen wir noch Helfer.“ Das Café in der Lindenstraße 3 ist montags von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Geplant sind unter anderem Schwimmkurse für Frauen, ein Infotelefon und eine Krabbelgruppe für Kinder, deren Eltern gleichzeitig einen Sprachkurs besuchen. Die neue Bankverbindung der Bunten Vielfalt läuft über die Raiffeisenbank Bargteheide. Und die Flüchtlingshilfe hat eine neue Homepage, die sich jetzt deutlich schneller aufbaut, unter der Adresse: www.bvbsl.de.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen