zur Navigation springen

Die Bluttat von Bargteheide – 35-Jähriger erschießt Freundin

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Sven Sonnenberg ruft selbst die Polizei an und flüchtet mit Auto / Fieberhafte Suche des SEK läuft

Tödliche
Schüsse in der beschaulichen Kleinstadt Bargteheide: Gestern Vormittag gegen 10.45 Uhr hat Sven Sonnenberg offensichtlich seine 27-jährige Lebensgefährtin in deren Wohnung an der Alten Landstraße /Ecke Jersbeker Straße mit drei Schüssen getötet. Nach der Tat rief der 35-Jährige selbst bei der Polizei an – und flüchtete anschließend. Bei der Leitstelle gingen laut Polizei zeitgleich mehrere Notrufe ein, dass man in dem Haus Schüsse gehört habe. Die Polizei rückte mit SEK und einem Großaufgebot an. Unter Schildschutz wurde der Notarzt ins Haus begleitet. Dort konnten sie aber nur den Tod der 27-Jährigen Bargteheiderin feststellen, die in ihrer Wohnung lag.

Sofort lief eine Großfahndung nach dem dringend Tatverdächtigen an. Mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte durchkämmten die Gegend. Es sah gespenstisch aus – wie im Hollywood-Film. Doch dieses Verbrechen ist schreckliche Realität. Die Bürger in Bargteheide sind geschockt und verunsichert. Sven Sonnenberg ist etwa 1,80 Meter groß, muskulös, braungebrannt und hat (anders als auf dem Foto) eine Glatze. Er gilt als gefährlich und hat die Waffe, aus der er die Schüsse abgab, wahrscheinlich noch bei sich. Deshalb warnte Polizeisprecher Stefan Muhtz die Bevölkerung: Man sollte nicht direkt an ihn herantreten, sondern die Polizei rufen. Die Staatsanwaltschaft Lübeck und das Kommissariat 1 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

„Der Mann hat selbst bei uns angerufen und angegeben, seine Lebensgefährtin erschossen zu haben“, sagte eine Polizeisprecherin. Ganz nüchtern hätte er mitgeteilt, seine Partnerin mit drei Schüssen getötet zu haben. Anschließend legte der wegen Gewaltdelikten polizeibekannte Bodybuilder den Hörer auf und flüchtete.

Die Durchsuchungen einer zweiten Wohnung an der Theodor-Storm-Straße und in der Straße Wurth verliefen ohne Ergebnis. Ermittler gehen inzwischen davon aus, dass der Verdächtige mit einem schwarzen Auto vom Tatort geflüchtet ist. Die Fahndung nach dem 35-Jährigen wurde bundesweit ausgeweitet. Nähere Angaben standen bis Redaktionsschluss nicht fest.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2016 | 11:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen