zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

08. Dezember 2016 | 09:04 Uhr

Reinfeld : Der Traum von der eigenen Band

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Solosängerin Alina Kühn würde sich über feste Mitmusiker freuen

Wenn sie auf der Bühne steht, fühlt sie sich so richtig wohl. Die Reinfelderin Alina Kühn hat eine große Leidenschaft: Musik. Seit Jahren taucht sie immer wieder als Sängerin auf Stadt-, Straßen- und Kulturfesten in der Region auf und erntet auch stets viel Lob. Trotzdem ist sie noch immer ein Geheimtipp. Zumindest im realen Leben. Im Internet bei Facebook oder Youtube ist ihre Fangemeinde mittlerweile stetig gewachsen.

„Ich singe seit ich vier Jahre bin. Angefangen habe ich damals im Chor und dabei dann meine Leidenschaft fürs Singen entdeckt. Solange wie ich singe, spiele ich auch Klavier, Gitarre kam dann später dazu, weil man sich damit so schön flexibel selbst begleiten kann“, erzählt die 25-Jährige.

In der Schulzeit seien ihre Auftritte immer ein wenig mehr geworden, doch nach dem Abschluss ging es dann so richtig los. „Das tolle an den Schulkonzerten war, dass ich zu der Zeit herausgefunden hab, dass nicht nur ich unglaublich Spaß daran hatte, sondern dass auch andere Menschen Spaß an meiner Musik hatten und gerne zuhörten“, erklärt sie. Als Stilrichtung ist sie zwischen Pop, Indie und ein wenig Neo-Country und Folk zu finden. „Nach der Schulzeit fing ich dann an, auf Hochzeiten zu singen, was ich auch im Moment mache. Und ganz gut ausgebucht bin in der Hochphase. Es kamen dann nach und nach andere Veranstaltungen dazu, wie Firmenfeiern, das Lichterfest in Bad Segeberg, Festivals“, erzählt die 25-Jährige.

Und die Nachfrage steigt und steigt von Auftritt zu Auftritt: „Eine Homepage plane ich daher auch. Aber es ist vor allem der Spaß an der Musik, der mich auch jetzt weiterhin motiviert, nicht unbedingt die Gage oder dass es ein großes Event ist. Das ist natürlich auch schön, aber es geht mir um die Musik“, sagt die Studentin. „Anderen Menschen mit der Musik eine Freude machen zu können, das macht mich einfach glücklich“, erklärt sie. „Mein bisher schönstes Konzert, war tatsächlich spontan auf einem Steg am Meer in Dänemark. Ich hatte mich abends mit der Gitarre hingesetzt mit meiner Familie und ein paar Freunden. Es kamen immer mehr Menschen, die sich setzten und blieben. Das ganze entwickelte sich quasi zu einem Spontankonzert, daran erinnere ich mich immer gerne.

Alina Kühn hat Pläne für die Zukunft und ein paar Wünsche für die nächste Zeit: „Am liebsten würde ich weiterhin so viel wie möglich auf Hochzeiten und Veranstaltungen singen. Halt überall, wo man mich hören möchte. Meinetwegen jeden Tag. Und mein Wunsch ist es, mit einer richtigen Band aufzutreten. Bisher wurde ich von Musikern begleitet, die ich mir quasi aus anderen Bands ´geliehen´ habe“, berichtet sie. 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen