zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

04. Dezember 2016 | 13:20 Uhr

Hammoor : Der große Traum kleiner Flieger

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Auf dem Vereinsgelände des Aero-Clubs Bad Oldesloe in Hammoor treffen sich regelmäßig Fans von Hubschraubern und Flugzeugen.

Ein Mal im Leben Pilot sein – davon träumen viele Menschen. Doch ist es nicht jedem vergönnt, über die Möglichkeiten, das Geld und die Zeit zu verfügen, um einen Pilotenschein zu machen. Vielleicht ist es gar nicht die Faszination selbst, über den Wolken zu schweben, sondern eher das Gefühl ein Fahrzeug zu steuern.

Flugfreunde, die selbst den festen Boden unter den Füßen behalten, versammeln sich seit 1949 im Aero-Club Bad Oldesloe, der seine Heimat seit 1971 auf einem eigenen kleinen Modellflugplatz am Langenhorst in Hammoor hat. Rund 100 Mitglieder zählt diese Vereinigung der Modellflieger. Jetzt luden die Flugzeug- und Hubschrauberfans wieder zu einem „Schupperfliegen“ auf den Platz. Außerdem waren auch einige Kinder des Oldesloer Ferienpasses vor Ort, die kleine Holzflugzeuge bastelten oder an einem Laptop mit einer Flugsimulation das Steuern von Flugzeugen übten. Beim „Schnupperfliegen“ besteht die Möglichkeit, dass durch eine besondere Lehrer-Schüler-Steuerung der Lehrer in die Lenkmanöver des Schülers eingreifen kann und im Zweifel Schlimmeres verhindern.

In Sachen Nachwuchs sei es – wie in vielen Vereinen – immer unterschiedlich, erklärt Tobias Lierke, der selbst auch auf dem Gelände sein Flugzeug steuert. Viele Piloten seien mit Eltern oder Verwandten zum ersten Mal auf den Platz gekommen, ist immer wieder auf dem Platz zu hören. So war es auch bei Henrik Clausen aus Ammersbek. Der 19-Jährige ist schon viele Jahre beim Aero-Club aktiv und zählt mittlerweile sogar international zu den besten Modell-Helikopter-Piloten.

Mit seinem Chronos reiste er unlängst in die Vereinigten Staaten, um dort an einem der größten Modell-Flieger-Events überhaupt teilnehmen zu können. „Eine tolle Erfahrung. Aber das ist trotzdem alles Freizeit“, erklärt der junge Stormarner. Denn auch auf seinem Profi-Level könne man vom Vorführen der teilweise halsbrecherischen Stunts mit dem fliegenden Gerät nicht leben. „Es gibt Preisgelder bei Wettbewerben und auf meinem Level bekomme ich dann eben auch die Ersatzteile und so finanziert, aber dass man das als Beruf machen könnte, dafür reicht es nicht“, erklärt er. Doch das sei ja schließlich bei anderen Hobbys und Leidenschaften auch so.

Beruflich ist er aber nicht weit von seinem Hobby entfernt: Er absolviert aktuell eine Ausbildung bei der Lufthansa-Technik. Den Modellflug kann er ohne weiteres allen Stormarnern ans Herz legen, die Lust haben, sich mit Technik auseinanderzusetzen. „Wer das Interesse mitbringt, wird sichtlich Spaß daran finden und es auch schaffen“, so Clausen.

Das nächste „Schnupperfliegen“ auf dem Gelände in Hammoor findet am morgigen Sonnabend ab 13 Uhr statt.  

>Infos zum Verein/Schnuppertag im Web: www.aero-club-1949.de

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen