zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

08. Dezember 2016 | 09:02 Uhr

Todendorf : Bleibt die Kirche im Dorf?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Todendorf würde sein Gotteshaus gerne behalten, für die Kirchengemeinde Eichede ist es auf Dauer aber zu teuer.

Die Kirche in Todendorf wird auf Dauer zu teuer für die Kirchengemeinde Eichede. Nachdem der Kirchenkreis Hamburg-Ost die Kirche in die Kategorie C – nicht mehr erhaltungswürdig – eingestufte hat, müssen Sanierungen und Renovierungen allein von der Kirchengemeinde Eichede getragen werden. Zuschüsse gibt es dafür nicht mehr.

Deshalb geht es jetzt darum, was aus dem Gotteshaus werden soll. Auf einer Informationsveranstaltung am Montag, 24. Oktober, ab 19.30 im Gemeindesaal des Pastorates in Eichede wird der Kirchengemeinderat die Konsequenzen für den Gebäudebestand, speziell für die Todendorfer Kirche, erläutern. Zuvor wird noch Jürgen Preine, Leiter der Abteilung Finanzen und Liegenschaften im Kirchenkreis Hamburg-Ost, die Finanzlage der Kirchengemeinde Eichede erläutern.

Zwei Kirchen für eine so kleine Kirchengemeinde sind eine zu viel. Die historische Kirche auf dem Dorfanger in Eichede steht unter Denkmalschutz. Sie ist auch die Kirche, die hauptsächlich genutzt wird. Die Kirche in Todendorf wurde 1967 zusammen mit der Christuskirche in Rethwisch vom Staat als so genannte Autobahnkirche gebaut und nach Fertigstellung der Kirchengemeinde geschenkt. An den Autobahnen standen damals noch Hinweistafeln, wo die Reisenden die nächste Kirchen finden konnten und wann dort Gottesdienste gehalten wurden. Heute gibt es die Hinweise ebenso wie Autobahnkirchen nicht mehr. Im Gegensatz zu Rethwisch hatte die Todendorfer Kirche nie einen eigenen Pastor.

Im Juni dieses Jahres wurde bereits auf einer Gemeindeversammlung das Thema diskutiert (wir berichteten). Es ging darum, nach Lösungen zu suchen. Es folgten Gespräche mit der politischen Gemeinde Todendorf, die die Kirche gerne im Dorf behalten würde. Konkrete Vorschläge oder gar Lösungen gab es nicht – Kirchenzukunft unklar.

Die Kirchengemeinde Eichede hat rund 2600 Mitglieder. Sie kommen aus den dazugehörigen Gemeinden Steinburg, Stubben, Todendorf so wie aus Lasbek-Dorf, Lasbek-Gut und dem Rümpeler Ortsteil Rohlfshagen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen