zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2014 | 11:21 Uhr

Bad Oldesloe : Bauausschuss beeindruckt von Fassaden-Planung

vom

Investoren stellten Konzept für Umwandlung von Armbruster zum Modekaufhaus vor

Bad Oldesloe | Da ging ein beifälliges Raunen durch den Sitzungssaal, als Dr. Tim Eggers und Rolof Bahn im Bauausschuss zum ersten Mal ihre Pläne für die Neugestaltung der Fassade des ehemaligen Kaufhauses am Markt zeigten. Da waren die Ausschussmitglieder, die sonst doch beherzt diskutieren können, erst mal kurz sprachlos und beeindruckt.

Anzeige
Anzeige

Klar, die Immobilie mitten in der Innenstadt, ist ein Schandfleck - es kann eigentlich nur besser werden. Aber dass es gleich auf Anhieb so gut wird, dass aus dem Bauausschuss keine Kritik kommt, will schon was heißen.

Hinter dem Kauf steckt die Eggers-Gruppe, ein norddeutsches Schuhimperium, zu dem auch Armbruster und Quick-Schuh gehören - 400 Mitarbeiter an mehr als 80 Standorten, in vierter Generation in Familienhand. "Wir sind keine Heuschrecken. Wir denken nachhaltig und in Generationen", erläuterte Tim Eggers.

Oberstes Ziel sei die Sicherung der Bausubstanz. Deshalb werden die Dächer erneuert. Dann stehe die Erneuerung der vorderen Fassade mit energetischer Sanierung an, um zu einer Wiederbelebung der Einzelhandelsfläche zu kommen. Das muss schnell angefangen werden, nächsten Februar sollen diese Arbeiten nämlich abgeschlossen sein. In einem zweiten Bauabschnitt können auch die rückwärtige Fassade erneuert und die Gewerbeflächen im zweiten Obergeschoss reaktiviert werden. Krönender Abschluss ist schließlich die Sanierung der Wohnungen auf dem Dach. "Das wird die Kür sein", erklärte Tim Eggers.

Die hässliche Einheitsfassade wird bald Geschichte sein. Stattdessen ist eine optische Vierteilung geplant. Die Fensterfront wird nach vorne vorgezogen, der Durchgang zur Trave verschwindet. Die Stützsäulen sollen hervorgehoben werden, die mittleren stärker als die äußeren, schon damit wird eine Gliederung erreicht. Ein Vollwärmeschutz mit Stuckapplikationen und einem Feinputz setzt den klassizistischen Eindruck nach oben fort. Eine Krone als abschließende Umrandung erweckt den Eindruck, die mittleren Elemente sprängen vor - in Wirklichkeit tun sie das nur wenige Zentimeter.

Mehr als 2000 Quadratmeter Verkaufsfläche sind geplant. Nach Auskunft von Rolof Bahn ist ein "Modekaufhaus" geplant. "Ein klassisches Kaufhaus funktioniert nicht mehr. Multimedia können die Großen besser und um Schreibwaren können sich die Kleinen kümmern", argumentiert der Verkaufsleiter und Teilhaber an der Immobilie. Erst werde die rechte Seite in Angriff genommen. Sind die Räume fertig, ziehe dort Schuh Armbruster ein. Es seien auch Gespräche mit Michael Hänchen geführt worden, doch der habe abgewunken. Den Großteil der Verkaufsfläche auch im Obergeschoss wird deshalb das Modehaus Rohde (wir berichteten) belegen. Zusätzlich werden auch ein "Schuh Eggers" und eine Coffee-Lounge eröffnen. Im kommenden Frühjahr soll der erste Bauabschnitt fertig sein.

Rolof Bahn ist überzeugt, dass das Konzept auch über zwei Etagen aufgehen wird: "Warum sollen die Leute nicht nach oben gehen, wenn es freundlich und interessant gestaltet ist. Wir müssen nur ein Erlebnis schaffen."

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jun.2012 | 07:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige