zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

03. Dezember 2016 | 03:24 Uhr

Bargteheide : Amtseid geleistet – der Anfang ist gemacht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Blumen, rote Früchte und Gratulationen: Birte Kruse-Gobrecht ist als neue Bargteheider Bürgermeisterin vereidigt worden. Rund 100 Bürger wohnten der Zeremonie bei.

Gut 100 Besucher waren bei der Amtseinführung von Birte Kruse-Gobrecht dabei. In einer Sondersitzung der Stadtvertretung wurde sie als neue Bürgermeisterin von Bargteheide vereidigt. Damit hat ihre sechsjährige Amtszeit auch offiziell begonnen. Mit über 64 Prozent der Wählerstimmen war sie im Juni gewählt worden.

„Transparenz auf Augenhöhe“ sicherte die Bürgermeisterin zu: „Ich möchte die Stadt gemeinsam mit allen Beteiligten weiter nach vorne bringen.“ Die Ausgangslage sei positiv und in guter Zusammenarbeit sei eine ganze Menge möglich. Ihr Ziel sei eine ganzheitliche Stadtentwicklung unter Berücksich-tigung der demografischen Entwicklung. Kursanpassungen müssten flexibel und kreativ gestaltet werden.

„Unser gemeinsames Ziel sollte die Fortsetzung des Stadtdialogs sein“, so Kruse-Gobrecht. Bürger hätten sich daran intensiv beteiligt und eigene Entwürfe eingebracht. „Wir sollten ihnen zuhören, um zusammen gute Lösungen zu finden.“ Für die ersten 100 Tage sollten die Bürger ihr mögliche Fehler zugestehen, sie seien geprägt vom Kennenlernen der Mitarbeiter und der Verfahren in der Verwaltung. „Ich schätze ein offenes Wort, das macht vieles leichter“, sagt die Bürgermeisterin und suche eine Balance zwischen Tradition und Innovation.

„Das Ehrenamt kann nur funktionieren, wenn die Verwaltung es mitträgt“, so Claus Christian Claussen (CDU). Das habe in den vergangenen Wochen gut geklappt. „ Ich hoffe, dass sie mit ihrer neuen Chefin genauso gut umgehen.“ Claussen hatte die Stadt seit der Ernennung von Henning Görtz zum Landrat im April vertreten. Jürgen Weingärtner (SPD) gratulierte mit einem Korb voll roter Früchte: „In der sechsjährigen Amtszeit werden hoffentlich ein paar mehr geerntet.“ Gute Zusammenarbeit wünschte sich Mathias Steinbuck (CDU). Thomas Fischer (Grüne) hofft auf eine bürgerfreundliche und transparente Amtszeit: „Wir werden dich dabei gern unterstützen.“ Auch die WfB freue sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit, so ihr Fraktionschef Norbert Muras. „Gutes Gelingen, vielleicht auch über sechs Jahre hinaus“, wünschte ihr Gorch Hannis la Baume (FDP).

Kruse-Gobrecht dankte – auch ihrer Unterstützungsgemeinschaft und ihren Wählern.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen