zur Navigation springen

Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2016 | 14:53 Uhr

Aufführungen im Rust-Saal : Ahrensburg im Musicalfieber

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Musicalprofis Jacqueline und Hauke Wendt stellen neues, abwechslungsreiches Programm vor

Die große, weite Musicalwelt nach Stormarn holen. Das ist das Ziel von Jacqueline und Hauke Wendt aus Ahrensburg. 2007 gründeten sie ihre Firma Musical Creations und seit einigen Jahren betreiben sie ihre eigene Musicalschule in der Schlossstadt, die in sieben Gruppen Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene an die Kunst der Musicaldarbietung heranführt.

Mit „Mord am Mikro“ haben sie bereits eine Ahrensburger Eigenproduktion auf die Beine gestellt, die überregional bekannt geworden ist und als erster Musical-Export aus der Schlossstadt gelten darf. Dazu holten sie 2014 zum ersten Mal die „24 Stunden Musicals“ nach Ahrensburg und sorgten damit sogar für Aufsehen in den Großstädten der Welt. Mit ihrer „Musicals in Ahrensburg“-Reihe holen sie aber auch externe Produktionen sowie Stars und Sternchen der Szene in den Kreis.

Wenn man zu dem Gebäude kommt, wo all dieses geplant und geprobt wird, ist man zunächst erstmal erstaunt. Denn im Gewerbegebiet an der Bogenstraße liegt die Musicalschule ein wenig versteckt zwischen Autowerkstatt und Fliesenlegern. Es ist ein treffendes Bild, das zeigt, wie es hinter den Kulissen der Showbranche zugeht und wie viel Arbeit hinter der möglichst perfekten Fassade steckt. Vor einem Stapel Autoreifen auf dem Hinterhof empfingen die Wendts nun auch die Presse, um ihre „erste richtige Spielzeit“ vorzustellen. Denn statt loser einzelner Events haben sich die Wendts dieses Mal ein zusammenhängendes Programm für das nächste halbe Jahr ausgedacht.

„Alle Aufführungen finden im Alfred-Rust Saal statt. Eine eigene Spielstätte haben wir ja leider nicht. Natürlich sind wir da technisch ein wenig eingeschränkt“, erklärt Hauke Wendt. Doch aus der Not wird auch oft – wie bei den 24 Stunden Musicals – eine Tugend gemacht. Zum Beispiel setzt man auf Kammer-Musicals, wie am 8. Oktober, wenn „King Kong“ den Auftakt macht – mit nur drei Darstellern auf der Bühne. Weiter geht es am 7. November mit der dritten Auflage der „24 Stunden Musicals“. Erneut werden Stars der Szene Songs schreiben, zusammenstellen, proben und aufführen.

Mit „Alles Märchen“ gibt es am 10. Dezember die erste kleine Weihnachtsproduktion zu sehen. Die eigenen Talente kommen dann bei „Ritter Rost“ und „Alice im Wunderland jr.“ zum Zuge. Beide Aufführungen finden am 5. Februar statt. Die Kinder und Teens der Musicalschule treten an dem Nachmittag gemeinsam auf. „Sie sind total heiß. Sie können es schon jetzt kaum erwarten“, so Jacqueline Wendt. Die Erfolgsproduktion „Mord am Mikro“ gibt es dann am 1. April wieder zu sehen. Vorher stoppt die Aufführung – die sechs unterschiedliche offene Enden hat – aber noch am 21. Oktober im neuen Oldesloer Kultur- und Bildungszentrum. „Da freuen wir uns auch schon sehr drauf“, so Hauke Wendt.

>Karten für die Ahrensburger Aufführungen gibt es ab jetzt im bei adticket.de, Tickets für den Auftritt in Oldesloe unter www.Kub-badoldesloe.de

 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 13:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen