zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

09. Dezember 2016 | 01:07 Uhr

LOrnsenschule : Zusatz-Angebote für begabte Schüler

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Bildungsministerin Britta Ernst informierte sich in der Lornsenschule über erste Ergebnisse des landesweiten Enrichment-Programms.

Sein besonderes Talent herausfinden, die eigenen Möglichkeiten über den normalen Schulunterricht hinaus austesten – das geschieht in Kursen des Enrichment-Programms, an dem mittlerweile 36 Schulen im Norden des Landes teilnehmen. An der Spitze steht die Lornsenschule, die die Leitung dieses Verbundes hat, das vom Kieler Bildungsministerium gefördert wird. „Wir sind vor einem Jahr klein angefangen, mit nur wenigen Schulen“, sagte Lornsenschulleiterin Erdmut Fox gestern vor mehr als 500 Schülern, Eltern, Lehrern sowie Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Aber der Zulauf sei enorm und der Verbund so stark angewachsen, weil weitere Schulen hinzugekommen seien, die begabten Schülern einen Kursplatz aus dem Enrichment-Programm anbieten wollen.

Große Stimme: Achtklässlerin Lara Jöns mit der Lornsenschul-Big-Band.
Große Stimme: Achtklässlerin Lara Jöns mit der Lornsenschul-Big-Band.
 

Die Idee, auf Begabungen von Schülern über den Unterricht hinaus einzugehen und sie zu fördern, kam von Arne Schnack-Friedrichsen, Mathe- und Physiklehrer an der Lornsenschule. So fädelte Schulleiterin Fox mit ihm gemeinsam die Sache ein. Das war vor einem Jahr. Seither hat die Lornsenschule die Leitung für das Enrichment-Programm. Ihr zur Seite stehen als fünf sogenannte Stützpunktschulen die Hermann-Tast-Schule in Husum, die Peter-Ustinov-Schule in Eckernförde und aus Schleswig die Wilhelminenschule, die Dannewerkschule und das Förderzentrum Sehen und Hören. Lehrer aus diesen Schulen arbeiten am Förderprogramm mit. Die Schulen selbst nominieren ihre Schüler für das Programm. Insgesamt wurde so 300 Schülerinnen und Schülern ein Kursplatz angeboten. Mehr als 20 Projekte, die im ersten Programmjahr entstanden sind, wurden gestern in den Räumen der Lornsenschule vorgestellt. Das Angebot reicht von Musik über Lyrik bis hin zu selbst gebauten Robotern oder einer mittelalterlichen Tafelrunde. „Bereits im nächsten Jahr werden weitere Schulen hinzukommen“, kündigte Fox an. Sie dankte insbesondere den beiden Hauptsponsoren Nord-Ostsee-Sparkasse und Heinz-Wüstenberg-Stiftung. Bildungsministerin Britta Ernst sagte, dass neben der Förderung der schwächeren Schüler die Begabtenförderung einen ebensolchen Stellenwert haben müsse.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2016 | 14:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen