zur Navigation springen

Ferienbetreuung in Schuby : Zu wenige Kinder in der Ferienbetreuung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Förderverein der Grundschule Schuby schreibt mit seiner Ferienbetreuung rote Zahlen.

Schuby | „Du musst erst eine Karte nehmen“, sagt Lucas. Aileen greift zum Stapel, schaut nachdenklich und nimmt dann ihre blaue Spielfigur in die Hand, um sie im „verrückten Labyrinth“ vorwärts zu bewegen. An einem anderen Tisch sitzen Paul und Finley und basteln Tiere aus ihren eigenen Papier-Handabdrücken. Während ihre Eltern arbeiten, tummeln sich die Grundschüler im Gemeindehaus der St.-Michaelis-Kirche in Schuby. Dort werden sie von Ute Weege und Frieda Bachert in den Osterferien von 7.30 bis 14 Uhr betreut. Sie spielen zusammen, basteln und kochen mittags ein kleines Gericht.

Der Förderverein der Grundschule Schuby bietet die Ferienbetreuung seit dem vergangenen Sommer an. Damals hatten sich viele Eltern für das Angebot ausgesprochen. Doch Urte Krause vom Förderverein kann aus den geringen Anmeldezahlen nicht schließen, dass der Bedarf da ist. Im Sommer fand die Betreuung nicht statt, weil sich nur ein Kind angemeldet hatte. Und auch im Herbst nutzten nur etwa vier Kinder das Angebot. Zurzeit beaufsichtigen Weege und Bachert sieben Schüler. „Finanziell ist es ein großes Problem, denn es rechnet sich nicht“, erklärt Krause. 70 Euro kostet die Betreuung pro Woche, Geschwisterkinder bekommen Rabatt. Der Förderverein bezahlt die beiden Betreuerinnen und „macht wegen der geringen Anmeldezahlen Minus“. In Jübek laufe die dort angebotene Ferienbetreuung gut. Aber da bezahlen die Eltern „nur sieben Euro am Tag“. In Neuberend sei das Angebot sogar kostenlos. Krause ist aber kompromissbereit: „Wenn den Eltern der Beitrag zu teuer ist, kann man darüber reden“, sagt sie. Das gelte auch für Kinder, die nicht aus Schuby, Lürschau oder Hüsby kommen. „Wir nehmen selbstverständlich auch Grundschüler aus anderen Gemeinden auf.“ Auch bei Kindern, die in die Schule kommen, mache man eine Ausnahme.

Aufgeben möchte der Förderverein die Ferienbetreuung trotz roter Zahlen nicht – auch wenn für die Sommerferien bis jetzt nur sieben und für die Herbstferien nur zwei Anmeldungen vorliegen. Krause kann sich vorstellen, mit anderen Fördervereinen zu kooperieren. Auch auf Unterstützung vom Amt Arensharde und die Bereitschaft der Eltern hofft sie. Einen kleinen Lichtblick gibt es immerhin: Lürschaus Bürgermeisterin Sabine Sütterlin-Waack hat in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung zugesagt, das Thema auf die Agenda des Schulausschusses zu setzen.


> Anmeldungen werden über das Formular, das unter www.grundschule-schuby.de heruntergeladen werden kann, in der Grundschule Schuby oder vom Förderverein bis zwei Wochen vor Beginn der Ferien entgegen genommen. Weitere Infos bei Urte Krause (Tel. 04621/996088) und Kristin Rohr (Tel. 04621/4313).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2017 | 16:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen