zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

09. Dezember 2016 | 07:00 Uhr

Böklund : Wechsel hinterm Arzneimittel-Tresen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

ABC-Apotheke in Böklund: Annette Meinhardt übergibt das Geschäft in die Hände ihrer Mitarbeiterin Siri Lange-Franzen.

Wer im Amt Südangeln Aspirin, eine Salbe oder Hustensaft braucht, der fährt in die Bahnhofstraße in Böklund. Dort steht die einzige Apotheke zwischen Satrup und Schleswig. In einer um 1900 gebauten Villa gründete Wolfgang Meinhardt, der Vater der heutigen Betreiberin, 1954 das Medikamentenhaus unter dem Namen „Adler-Apotheke“. Nun übergibt seine Tochter den mittlerweile in „ABC-Apotheke“ umbenannten Betrieb an Siri Lange-Franzen und sichert damit den Fortbetrieb der pharmazeutischen Versorgung im Amt Südangeln.

„Die Landapotheke konnte damals alles“, erinnert sich Annette Meinhardt an die Zeit, als ihr Vater noch die Fäden in Händen hielt. „Geht nicht, gibt’s nicht“ sei das Motto ihres Vaters gewesen. Und dieses Motto habe sie beibehalten, soweit es die Vorschriften zuließen. Damals hätten aber auch Lacke und Lösungsmittel neben den Aspirin-Schachteln gestanden. Als dieser Zustand untragbar wurde, habe ihr Vater Ende der 50er Jahre die Drogerie im unteren Teil angebaut. Diese wurde 1998 geschlossen, als Supermärkte dieses Geschäft übernahmen. Heute dient dieser Teil der Apotheke als barrierefreier Zugang. „Insgesamt hat sich an diesem Haus, in dem auch die Familie lebte, mit der Zeit viel baulich verändert“, sagt Meinhardt. Immer wenn etwas Neues kam, wurde an- oder umgebaut. Ihr Abschiedsgeschenk ist eine neue Treppe zum oberen Apothekenteil.

DieApotheke in Böklund wird auch weiterhin die pharmazeutische Versorgung im Amt Südangeln gewährleisten.
DieApotheke in Böklund wird auch weiterhin die pharmazeutische Versorgung im Amt Südangeln gewährleisten. Foto: Kuhl (2)
 

1960 übernahm Vater Wolfgang die ABC-Apotheke in Schleswig. Meinhardts Mutter Katharina wurde Pächterin in Böklund. Diese Apotheke wurde Anfang der 70er Jahre ebenfalls in ABC-Apotheke umbenannt. Das geschah aus Marketinggründen. Denn falls jemand eine Liste von Apotheken anforderte, stand die ABC-Apotheke immer ganz oben. Am 1. Dezember 1986 übernahm dann Annette Meinhardt die Leitung von ihrer Mutter. Sie hatte inzwischen ihr Studium in Kiel erfolgreich beendet.

Als Schülerin wollte Annette eigentlich Verkäuferin in einem Kolonialwarenladen werden. „Ich wollte Mehl und Erbsen abwiegen und das Neueste aus dem Dorf hören“, verrät sie. Aber ihre Mutter überzeugte sie, dass es dafür nicht notwendig sei, sich durch das Gymnasium zu quälen. „Und heute erfahre ich als Apothekerin auch immer das Neueste aus dem Dorf“, sagt sie mit einem Augenzwinkern.

Unter Meinhardts Leitung wuchs der Aufgabenbereich der Apotheke und passte sich den ständig veränderten Vorschriften an. Die ABC-Apotheke ist heute das einzige pharmazeutische Versorgungshaus im gesamten Amt Südangeln und beschäftigt inzwischen 18 Mitarbeiter inklusive eines mittelgroßen Fuhrparks für den Lieferservice.

Nach 30 Jahren will Meinhardt den überbordenden Verwaltungsaufgaben nun entfliehen und sich stärker der Welt außerhalb der Apotheke widmen. Als Erstes will sie dabei ihrem Posten als stellvertretende Vorsitzende der Böklunder Sportschützen mehr Energie zukommen lassen. In der Apotheke will die 58-Jährige nur noch auf Wunsch beim Service und bei der Beratung aushelfen.

Ihre Nachfolgerin Siri Lange-Franzen ist 20 Jahre jünger und den Kunden der ABC-Apotheke seit vier Jahren bekannt. Sie hat wie Meinhardt in Kiel studiert und sich bereits in der elften Klasse das Ziel gesetzt, selbstständige Apothekerin zu werden. Im ersten Schritt will sie die Apotheke weiterführen wie bisher: „Die Versorgung der Landbevölkerung inklusive eines guten Lieferservices ist mein oberstes Ziel“, sagt sie.

Nur eine Änderung ist bereits vorprogrammiert. Es wird bald eine Spielecke für Kinder geben. Als Mutter von zwei schulpflichtigen Mädchen hatte Lange-Franzen für diesen Bedarf ein offenes Ohr.

Wer die Übergabe mitfeiern möchte, ist von der neuen Pächterin und ihrer Vorgängerin am Montag, 2. Mai, ab 11 Uhr zu einer kleinen Feier eingeladen. Zusammen wollen sie ein rezeptfreies Kreislaufanregungsmittel – ein Glas Sekt – reichen, während sich im Hintergrund das Glücksrad dreht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen