zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

08. Dezember 2016 | 23:02 Uhr

Anschlag im Friedrichsberg : Täter weiterhin nicht gefasst

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Polizei sucht nach wie vor nach zwei jungen Männern, die Anfang März einen Brandanschlag auf eine Flüchtlingswohnung verübten.

Auch sieben Wochen nach dem versuchten Brandanschlag auf eine Flüchtlingswohnung im Friedrichsberg hat die Polizei die Täter noch nicht gefunden. Wenige Tage nach der Tat hatte die Kriminalpolizei ein Phantombild veröffentlicht, das einen der beiden verdächtigen jungen Männer zeigt, die sich rund um den Zeitpunkt des Anschlags in der Nähe des Tatorts aufgehalten hatten. „Es sind über 40 Hinweise eingegangen, ein konkreter Hinweis, der zur Ergreifung der Täter geführt hat, ist bisher nicht dabei gewesen“, erklärte der Flensburger Polizeisprecher Christian Kartheus auf SN-Nachfrage. Die Ermittlungen des Staatsschutzkommissariates in Flensburg in Zusammenarbeit mit der Kripo Schleswig dauern an.

Die gesuchten Männer sind zwischen 18 und 20 Jahre alt. Der Mann auf dem Phantombild ist etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß und schlank. Der zweite Mann ist auffällig klein: 1,55 bis 1,60 Meter, hat einen kräftigen Oberkörper, einen dunklen Kurzhaarschnitt

Die Täter hatten am 3. März gegen 22.40 Uhr eine brennbare Flüssigkeit gegen ein Fenster der Erdgeschosswohnung in der Bahnhofstraße geworfen, in der eine syrische Familie wohnt. Verletzt wurde niemand. Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgelobt. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 04621/840 entgegen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen