zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

08. Dezember 2016 | 15:17 Uhr

Schleswig : So zeigen Frauen Stärke

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Drei Institutionen bieten ab Mitte September einen neuen Selbstbehauptungskurs an.

„Wir möchten den Frauen sozusagen eine Art Erste-Hilfe-Koffer an die Hand geben“, erklärt Heidi Thiel vom Frauenzentrum Schleswig. Denn: „Der bietet schon allein durch seine Präsenz Sicherheit und in Notsituationen kann man sich aus ihm bedienen, um sich zu verteidigen.“ In so einen „Koffer“ gehören grundlegende Techniken der Selbstverteidigung, aber auch Körperhaltung, Stimme, Mimik und innere Haltung, die an den persönlichen Grenzen keinen Zweifel erkennen lassen. „Das alles gehört zusammen und alles kann man lernen“, weiß die Diplompädagogin. Wie sie durch ihre Körperhaltung Stärke signalisieren, wie wichtig der direkte Blickkontakt in bedrohlichen Situationen sein kann und wie man bewusst die Stimme einsetzt, können Frauen ab dem 16. September in einem Selbstbehauptungskurs in Schleswig üben.

„Frauen befinden sich prinzipiell weitaus häufiger in Gefahr, einfach dadurch, dass sie Frauen sind. Und viele Frauen haben Angst – dafür müssen sie selbst gar keine Gewalt erfahren haben“, erklärt Heidi Thiel. Dieser Angst will das Frauenzentrum Schleswig gemeinsam mit der Wohnstätte Sophienhöh und der Außenstelle Schleswig des „Weißen Rings“ entgegenwirken. „Wir arbeiten schon lange erfolgreich zusammen, sind in ein dichtes Netzwerk aus Therapeuten, Beratern und Unterstützern eingebunden“, beschreibt Thiel die Zusammenarbeit. Ein erster Schritt der Angst entgegenzutreten und die Frauen zu stabilisieren, ist das Gespräch mit den Fachberaterinnen der genannten Einrichtungen. „Darüber hinaus haben sich aber auch einige unserer Bewohnerinnen gewünscht, Techniken der Selbstverteidigung zu lernen“, erzählt Ute Risch, Sophienhöh-Heimleiterin.

Gemeinsam haben die drei Initiatoren nun eine Idee für die Umsetzung eines Selbstbehauptungskurses erarbeitet – und dafür Sifu André Sonntag mit ins Boot geholt. Der Schulleiter der „EWTO-Wing-Tsun-Akademie“ in Schleswig trainiert seit Jahren erfolgreich Frauen in Selbstverteidigung. „Auf einen Angriff reagiert man meist instinktiv“, weiß er, „das ist allerdings häufig nicht der richtige Weg, denn wenn ein Angreifer stärker ist, kann man sich in der Regel nicht aus eigener Kraft befreien. Mit der richtigen Technik sieht das ganz anders aus.“ Diese Techniken werden Trainerinnen seiner Akademie an die Teilnehmerinnen weitergeben. „Dass Frauen das Training übernehmen, war uns sehr wichtig und auch, dass die Teilnehmerinnen Übungen und Rollenspiele, bei denen sie sich unbehaglich fühlen, selbstverständlich nicht mitmachen müssen“, ergänzt Heidi Thiel. Der Selbstbehauptungskurs läuft über zwölf Wochen. „Das Erlernte soll dabei viel geübt werden, in Fleisch und Blut übergehen, damit es im Ernstfall ohne nachzudenken abgerufen werden kann“, erläutert die Diplompädagogin.

„Wir möchten möglichst vielen Frauen die Chance geben, an so einem Kurs teilzunehmen“, erklärt Werner Loges vom „Weißen Ring“. Der Verein ist besonders auf dem Gebiet der Hilfe für Kriminalitätsopfer und deren Familien bekannt. Aber auch im Bereich Prävention ist er aktiv, zum Beispiel wenn es darum geht, dazu beizutragen, Übergriffe zu verhindern. „Also haben wir etwas dazugelegt“, ergänzt er. Frauenzentrum und Sophienhöh übernehmen ebenfalls einen Teil der Kosten, so dass die Teilnehmerinnen nur noch einen Eigenanteil in Höhe von 30 Euro aufbringen müssen.

Dafür sollen sie in den zwölf Wochen nicht nur grundlegende Techniken der Selbstverteidigung lernen, sondern auch einiges über sich selbst erfahren: „Wir wünschen uns, dass die Frauen spüren, wie sich mit ihrer körperlichen Haltung auch die innere verändert. Wir wünschen uns, dass die Übungen helfen ihre persönlichen Handlungsmöglichkeiten zu erkennen und so die Ohnmacht und Hilflosigkeit der Selbstbestimmtheit weicht“, sagt Heidi Thiel.

Bevor es Mitte September losgeht, finden zwei Infoabende statt (9. September, 18.30 Uhr und 13. September, 20 Uhr). Die Anmeldung erfolgt über das Frauenzentrum Schleswig, Bahnhofstraße 16, Tel.: 04621/25544, info@frauenzentrum-schleswig.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen