zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

10. Dezember 2016 | 13:53 Uhr

Süderbrarup : Schulneubau kann starten

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Grundsteinlegung für dreizügige Grundschule in Süderbrarup ist für den 6. September geplant, die Eröffnung in einem Jahr.

Die größte kommunale Baustelle des Kreises liegt zurzeit in Süderbrarup. Hier wird eine neue dreizügige Grundschule für das gesamte Amt gebaut. Im Gegenzug werden alle anderen Grundschulen des Amtes Süderbrarup geschlossen.

Auf dem 17  000 Quadratmeter großen Areal sind 10  000 Quadratmeter für den eigentlichen Schulbau und die notwendigen Außenanlagen vorgesehen. Der Grundgedanke des Baus als „Bildungscampus“ in einer Kombination von drei Kleinschulen und angeschlossenen Versammlungs- und Veranstaltungsräumen hat in ganz Schleswig-Holstein Interesse gefunden.

„Das Projekt verfolgt das Ziel zur Sicherung einer nachhaltigen öffentlichen Bildungsversorgung durch eine zukunftsorientierte Neuordnung der Grundschullandschaft im Amt Süderbrarup. Mit dem Neubau wird eine proaktive Lösung für drohende Grundschulschließungen als Folge der aktuellen und prognostizierten demografischen Entwicklung verfolgt. Die Wahl des Standortes ermöglicht zahlreiche Synergieeffekte vor allem mit den ansässigen Bildungs- und Kultureinrichtungen, aber auch mit den anderen zentralen Einrichtungen des Ortes. Damit erlangt das Projekt Modellcharakter in Hinblick auf die Multifunktionalität der gegebenen Einrichtungen“, heißt es in der Analyse der Aktivregion Schlei Ostsee. Sie unterstützt das 7,62 Millionen teure Projekt mit zwei Millionen Euro. Ein weiterer Zuschuss von 152  800 Euro kommt von der KfW-Bank, da die Räumlichkeiten mit speziellen Dämmtechniken als „Effizienzhaus 55“ gebaut werden.

Der Bau ist trotz der Zuschüsse in terminlicher und finanzieller Hinsicht sehr ehrgeizig. Zurzeit ist das „Planum“ fertig. Das heißt, dass die Erdbewegungen beendet sind und die Zufahrtstraße bis auf die Asphaltdecke fertig ist. Mitfahrer des Riesenrads auf Brarupmarkt konnten von dort die riesige Baustelle, „der größte Sandkasten Süderbrarups“, einsehen. Momentan werden noch Ver- und Entsorgungsleitungen gelegt. „In der nächsten Woche beginnen die Fundamentarbeiten“, verrät Peter Clausen, der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes, in dessen Hand alle Fäden zusammenlaufen. Sobald die Gründung belastbar sei, würde auch vom Osten her der Hochbau beginnen. Er geht davon aus, dass bei der Grundsteinlegung am 6. September bereits Mauerteile stehen werden. Aber auch andere Gewerke wie Zimmererarbeiten, Tischler, Sanitär und Elektrik seien inzwischen vergeben oder stünden kurz vor der Vergabe, fuhr Clausen fort. „Denn wenn nicht alle Gewerke nahtlos nacheinander begonnen werden, ist der Termin 4. September 2017 nur schwer zu halten“, macht er auf die Dringlichkeit einer straffen Folge aufmerksam.

Denn an diesem Tag, dem ersten Tag des Schuljahres 2017/2018, soll die neue Schule, die bis dahin auch einen Namen haben wird, eröffnet werden. Und die Chancen dafür stehen gut. Denn nach Clausens Aussage ist man sowohl terminlich wie finanziell im grünen Bereich.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen