zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

03. Dezember 2016 | 16:47 Uhr

„Schule im Herzen“ : Schleswig: Zehn Jahre Einsatz für Kinder in Togo

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Verein „Schule im Herzen“ zieht zum Jubiläum eine positive Zwischenbilanz – und sammelt nun Geld für eine Dorfbibliothek.

Genau zehn Jahre ist es her, dass Mathias Montcho anfing, eine Idee in die Tat umzusetzen, von der er am Anfang nicht wissen konnte, wie weit er damit kommen würde: Er wollte ein seinem Heimatland Togo eine Grundschule gründen – finanziert mit Spenden aus Schleswig und Umgebung.

Gemeinsam mit Gabriele Dunker-Ulbrich, einer damaligen Kollegin bei der Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg (ASF), gründete er den Verein „Schule im Herzen“.

Zehn Jahre später können die beiden nun von einer Erfolgsgeschichte berichten. Die Grundschule im westtogolesischen Kpalime ist längst etabliert. Die ersten Kinder haben nach sechs Jahren ihren Abschluss abgelegt und sind auf weiterführende Schulen gewechselt. In Togo gibt es keine Schulpflicht. Als es die neue Schule noch nicht gab, sagt Montcho, hätten viele Eltern darauf verzichtet, ihre Kinder in die zehn Kilometer entfernte nächste Grundschule zu schicken.

Seit 2006 hat der Verein insgesamt rund 45  000 Euro gesammelt – und das Geld vollständig in den Bau und den Unterhalt der Schule investiert. „Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass jeder Cent an der richtigen Stelle ankommt“, sagt Dunker-Ulbrich. Die Familie von Mathias Motcho kümmert sich vor Ort in Togo um das Projekt. Davon überzeugt sich der Vereinsgründer immer wieder bei seinen Reisen in die Heimat. Zuletzt war der Familienvater aus Schaalby in den Sommerferien in Togo.

Mathias Montcho
Mathias Montcho Foto: oje
 

3000 Euro im Jahr benötigt der Verein für die laufenden Kosten. Nach deutschen Maßstäben ist es unvorstellbar, wie viel sich mit dieser Summe erreichen lässt. „Davon können wir den Unterhalt für das Gebäude bezahlen und außerdem die Gehälter für die vier Lehrer, den Direktor und den Hausmeister.“

Die Spenden reichen aus, um nach und nach zusätzlich immer mehr in die Schule zu investieren. Als vor sechs Jahren die ersten Abc-Schützen auf den hölzernen Schulbänken Platz nahmen, da gab es zum Beispiel noch keine Wasserversorgung. Dann wurde ein Brunnen gebaut. Mit Unterstützung der „Bingo“-Umweltlotterie konnte der Verein eine Solaranlage anschaffen. Inzwischen gibt es für die Schüler sogar Computer. Neben Geld gab es aus dem Raum Schleswig auch immer wieder Sachspenden. So trafen vor einem Jahr in Togo Tafeln aus der Silberstedter Schule und Stühle aus der Tolker Schule ein.

Das nächste Vorhaben: eine Bibliothek, die nicht nur den Schulkindern offen stehen soll, sondern allen Dorfbewohnern. „Wir möchten einen Beitrag zur Bildung der gesamten Bevölkerung leisten“, sagt Dunker-Ulbrich. Dafür – und auch um die laufenden Ausgaben weiter bestreiten zu können – ist der Verein immer wieder auf Spenden angewiesen. Zwar leisten die 15 Vereinsmitglieder regelmäßige Beiträge, und es gibt auch dauerhafte Unterstützer wie die Gewerkschaft GEW, die jährlich 500 Euro überweist. Aber das allein reicht nicht. Deshalb werden Montcho und Dunker-Ulbrich auch im nächsten Jahr wieder ein Fußballturnier und ein Benefizkonzert organisieren, um Geld zu sammeln und zugleich ihren Verein im Gespräch zu halten, um weitere Spenden zu akquirieren.

>Infos über „Schule im Herzen“ auf www.schule-im-herzen.de

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2016 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen