zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

06. Dezember 2016 | 22:59 Uhr

Helios-Klinik : Schleswig: Nagel-Attacken auf dem Stadtfeld

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Parken auf dem Helios-Gelände kostet seit wenigen Tagen Gebühren. Doch mit dem Alternativ-Parkplatz gibt es Probleme.

Schleswig | Stört sich da jemand am Motorenlärm, wenn früh am Morgen in der Helios-Klinik Schichtwechsel ist? Oder gibt es einen anderen Grund, auf dem Stadtfeld große Nägel auszustreuen, die man normalerweise benutzt, um Dachpappen zu befestigen? Jedenfalls hatten schon mindestens drei Krankenhaus-Angestellte in den vergangenen Tagen nach Dienstschluss einen platten Reifen am Auto, berichtet Mitarbeiter-Vertreter Stefan Peper. Einer der Betroffenen hat am Mittwochmorgen beim Schleswiger Polizeirevier Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Hinweise, wer der Nagelstreuer sein könnte, gibt es bislang nicht. Aber es gibt eine nahe liegende Theorie, was der Hintergrund sein könnte: Das Stadtfeld ist erst seit wenigen Tagen ein beliebter Parkplatz für die Krankenhaus-Mitarbeiter. Am Dienstag der vergangenen Woche nämlich machte die Helios-Geschäftsführung ihre Ankündigung wahr, auf dem Krankenhaus-Gelände Parkgebühren einzuführen. Das Tagesticket kostet seither vier Euro. Eine Monatskarte gibt es für 20 Euro (FSJler und Auszubildende zahlen den halben Preis).

Längst nicht alle Helios-Angestellten sind bereit, dieses Geld zu bezahlen. Zumal das Stadtfeld mit seinen öffentlichen und kostenlosen Parkflächen nur wenige Schritte entfernt ist. „Wir hoffen, dass sich diese Vorfälle in der Zukunft nicht wiederholen“, sagte Helios-Sprecherin Andrea Schumann. Sie verwies darauf, dass ein Wachdienst die gebührenpflichtigen Parkplätze auf dem Klinikgelände rund um die Uhr im Blick hat. Dort habe es bislang keine Nagel-Attacken gegeben.

Dass seit der letzten Woche deutlich mehr Fahrzeuge auf dem Stadtfeld parken als früher, war auch schon Thema auf der jüngsten Bauausschuss-Sitzung. SPD-Ratsherr Jürgen Lorenzen – der selbst in der Helios-Verwaltung arbeitet – berichtete, dass seine Kollegen sich fragten, ob die Stadt es wohl dauerhaft zulassen werde, dass sich die öffentliche Fläche zum Helios-Mitarbeiterparkplatz entwickelt. Bislang gibt es jedoch im Rathaus keine Pläne, das Parken auf dem Stadtfeld in irgendeiner Form einzuschränken. Auf dem Stadtfeld stehen seit der vergangenen Woche häufig zwar mehr Fahrzeuge als früher, von einer Parkplatznot kann aber noch nicht die Rede sein. Das könnte sich freilich ändern, wenn die Stadt ihre Pläne umsetzt, im Parkhaus am Schwarzen Weg und rund um die Fußgängerzone Parkgebühren zu erheben. Das Stadtfeld könnte dann auch für Kunden und Mitarbeiter der Unternehmen in der Innenstadt zur günstigen Park-Alternative werden.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 07:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen