zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Schleswiger Nachrichten

23. April 2014 | 11:14 Uhr

Stadtmuseum - Rettende Treppe für das Fotoforum

vom

Kulturausschuss spricht sich für Brandschutz-Investitionen im Stadtmuseum aus / Zustimmung der Ratsversammlung gilt als Formsache

Schleswig | Der Aufschrei war gewaltig, und die Kommunalpolitiker sind davon nicht unbeeindruckt geblieben. Das Stallgebäude am Stadtmuseum - das Fotoforum - bekommt eine Feuertreppe. Das Obergeschoss bleibt für Fotoausstellungen und Empfänge geöffnet. Der Kulturausschuss hat einstimmig empfohlen, dafür in den Haushalt des kommenden Jahres 42 000 Euro einzustellen . Die Ratsversammlung wird dieser Empfehlung im Dezember vermutlich folgen.

Anzeige
Anzeige

Der Bauausschuss hatte diese Investition kürzlich noch mit einem dicken Fragezeichen versehen und die Verwaltung gebeten, nach günstigeren Lösungen zu suchen. Dabei hatten die Ausschussmitglieder auch die Möglichkeit in den Raum gestellt, auf das Gebäude ganz oder teilweise zu verzichten. Nicht nur der Schleswiger Fotoclub, der dort seine Heimat hat, hatte dagegen protestiert. Auch renommierte Künstler schrieben Leserbriefe an die SN - darunter der US-amerikanische Naturfotograf Jim Brandenburg, dessen Bilder im vergangenen Jahr im Stadtmuseum zu sehen waren. Sie alle betonten die überregionale Bedeutung des Stadtmuseums als Zentrum der Fotokunst im Norden.

Mehrere Mitglieder des Fotoclubs hatten nun bei der Kulturausschuss-Sitzung im Rathaus auf den Zuschauerstühlen Platz genommen. Die Ausschussvorsitzende Annelen Weiss (CDU) war gleich zu Beginn bemüht, die Wogen zu glätten. Es sei die Pflicht der Ratsmitglieder, die von der Stadt geplanten Ausgaben auf den Prüfstand zu stellen. "Aber keiner hier im Raum will das Fotoforum oder gar das Stadtmuseum schließen."

Die Brandschutzbeauftragten des Kreises hatten nach einer Begehung kürzlich entschieden, dass die Räume, solange es keinen zweiten Fluchtweg gibt, nur noch übergangsweise offen bleiben dürfen - und auch das nur für den "normalen Ausstellungsbetrieb" mit drei bis vier Personen gleichzeitig. Der Stadtmuseums-Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende muss bereits ohne das Obergeschoss des Fotoforums auskommen.

Bei den Ausschussberatungen wurde schnell deutlich, dass die CDU der Investition für zusätzliche Notausgänge und eine Fluchttrepppe zustimmen würde. Die Fraktion hatte sich die Örtlichkeiten in der vergangenen Woche angesehen. "Wir haben uns überzeugen lassen, dass das Obergeschoss eine zentrale Rolle für die Nutzung spielt und dass Museum und Fotoclub sich gegenseitig ergänzen", sagte der Ortsvorsitzende Frank Neubauer.

Bei der SPD war die Zustimmung zunächst nicht ganz so klar. Klaus Bosholm wollte von Stadtmuseums-Leiter Dr. Holger Rüdel wissen, an wie vielen Tagen im Jahr das Obergeschoss für Veranstaltungen genutzt werden. Die Antwort: "An bis zu zehn." Dabei gehe es insbesondere um Ausstellungseröffnungen. Aber auch das Kuratorium für Städtefreundschaft habe dort schon getagt. Bosholm legte nach: Jede Investition bedeute neue Schulden für die Stadt - mit der Folge, dass man in ein paar Jahren vielleicht vor ganz anderen Problemen stehe - "nämlich der Frage, ob wir uns das Museum als solches noch leisten können." Das konterte Rüdel mit einem Verweis auf Sponsorengelder, die er mit dem Fotoforum einwerbe: 111 000 Euro seit 2005.

Die SPD-Vertreter baten schließlich um eine Sitzungsunterbrechung. Nach internen Beratungen verkündete Marion Callsen-Mumm: "Wir stimmen zu, aber mit Bauchschmerzen." Auch Grünen-Vertreterin Dorothee Tams sprach von einer "schwierigen Frage", ehe sie zustimmte.

von Ove Jensen
erstellt am 21.Nov.2012 | 07:26 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bild Busdorf - Neue Spundwand für den Hafen

Die Kran- und Baggerarbeiten am südlichen Schlei-Ufer vor Haddeby haben begonnen. Wenn alles glatt läuft, dann können die Schiffe des TuS Busdorf zum Ende der Segelsaison per Säulenportalkran aus dem Wasser gehoben