zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

06. Dezember 2016 | 15:16 Uhr

Schleswig : Plötzlich stand da eine Ampel

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Verkehr auf der B76 wurde am Donnerstag jäh gestoppt.

Viele Autofahrer staunten nicht schlecht, als sie gestern auf der B  76 in Höhe Schleswig plötzlich im Stau standen. Hatte es einen Unfall gegeben oder blockierte ein Auto mit einer Panne die wegen der aktuellen Bauarbeiten auf jeweils eine Spur pro Fahrtrichtung verengte Bundesstraße? Die Antwort auf diese Frage war den meisten Verkehrsteilnehmern erst klar, als sie in Sichtweite des Stauverursachers standen: einer Baustellenampel.

Die war auf beiden Seiten bereits am Mittwochabend aufgestellt worden und hatte bereits da zu Irritationen geführt. Denn Warn- oder Hinweisschilder suchte man vergebens. Auch die Öffentlichkeit war zuvor nicht informiert worden. „Die Ampeln standen dort, weil zum Abschluss des Bauvorhabens in der Mitte der Gottorfbrücke noch Stahlgleitwände mit Anpralldämpfern aus beiden Fahrtrichtungen aufzustellen sind“, erklärte Karl-Heinz Roos, Leiter der Flensburger Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr, gestern auf SN-Nachfrage. Da die Lkw, die die nötigen Materialien anlieferten, nicht in der Mitte der Brücke hätten stehen dürfen, musste diese auf dann insgesamt nur noch einen Fahrstreifen verengt werden. Eine Ampel-Regelung sei deshalb unausweichlich gewesen.

Warum wurde diese so unvermittelt aufgestellt? Dazu Karl-Heinz Roos: „Eine rechtzeitige Information der Öffentlichkeit konnte leider nicht erfolgen, da die ausführende Firma die Arbeiten sehr kurzfristig terminiert hatte.“

Ab heute nun sollen die Bauarbeiten weitergehen – allerdings ohne Ampel. Die wurde inzwischen wieder abgebaut.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 07:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen