zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

07. Dezember 2016 | 19:26 Uhr

Schleswig : Objektschützer bewachen altes Krankenhaus

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Um Vandalismus und Einbrecher abzuschrecken vorzubeugen, wird das nun leer stehende Gebäude überwacht.

Nach dem Umzug in die neue Klinik steht das alte Martin-Luther-Krankenhaus leer. Um Vandalismus vorzubeugen und Einbrecher abzuhalten, kümmert sich jetzt eine Objektschutzfirma um die Immobilie. Dort, wo woher das große Helios-Schild stand, prangt jetzt für jedermann sichtbar das Banner des Schleswiger Sicherheitsunternehmens. „Nachdem das Haus 1 der Fachklinik leer stand, haben wir üble Erfahrungen gemacht“, sagt Helios-Sprecherin Inke Asmussen. „Kupferleitungen, Waschbecken – alles Mögliche wurde da geklaut.“ Das alte Krankenhaus ist auch für das Helios-Personal nicht mehr zugänglich. „Wir kommen mit unseren Schlüsseln nicht mehr rein“, sagt Asmussen.

Was aus dem Gebäude wird, ist derweil noch unklar. Der Kreis als Eigentümerin hat die sechsstöckige Immobilie mit 24  381 Quadratmetern Nutzfläche bundesweit zum Verkauf angeboten. Als Preis sind 2,5 Millionen Euro aufgerufen (wir berichteten). Es gibt mehrere Interessenten, darunter die in der Nachbarschaft ansässige Wohnungsbaugenossenschaft Gewoba Nord.

Während der Klinik-Betrieb an die St. Jürgener Straße verlegt wurde, hält lediglich die radiologische Gemeinschaftspraxis noch die Stellung im alten Gebäude an der Lutherstraße. Die Ärzte Helmut Schwarzenberg und Burckhardt Kietzmann ziehen mit ihrem Team erst Ende August um ins neue Helios-Krankenhaus.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2016 | 07:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen