zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

04. Dezember 2016 | 13:19 Uhr

Vollsperrung nach Unfall : Massenkarambolage - A7 war zwei Stunden gesperrt

vom

Vier Personen kamen nach dem Unfall verletzt ins Krankenhaus. Der Verkehr staute sich bis hinter die dänische Grenze.

Ein Auto ist auf der A7 bei Bollingstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) in ein Stauende gefahren. Durch den Zusammenstoß am Samstagmittag wurden fünf Autos ineinander geschoben, sagte ein Sprecher der Polizei. Ein von hinten kommendes Fahrzeug fuhr ebenfalls in die Unfallstelle. Drei Frauen im Alter von 17, 36 und 24 Jahren und ein 27-jähriger Insasse kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Autobahn wurde für rund zwei Stunden voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Zugleich bildete sich in der Gegenrichtung bis zurück zur Auffahrt Jagel ein langer Stau, „wahrscheinlich durch Gaffer“, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Verkehr staute sich nach dem Unfall auf 18 Kilometer - bis hinter die dänische Grenze in Ellund.

Aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie auf shz.de/verkehr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2016 | 15:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert