zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

11. Dezember 2016 | 09:00 Uhr

Umweltdienste Schleswig im Einsatz : Laub-Wochen bei den Schleswiger Stadtwerken

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Während Mitarbeiter noch im Einsatz gegen fallende Blätter sind, steht der Winterdienst schon in den Startlöchern.

Der Herbst ist endgültig da, und der Winter steht bereits vor der Tür. Das bedeutet viel Arbeit für Mathias Frahm, Leiter der Umweltdienste bei den Schleswiger Stadtwerken, und seine Mitarbeiter. 170 Kubikmeter Laub (etwa 100 Tonnen) fallen pro Jahr im Herbst an und müssen von Straßen und Gehwegen, aus Parkanlagen und von Spielplätzen entfernt werden. Kinder, die gerne durch das Laub toben, dürfte das nicht freuen, aus Gründen der Verkehrssicherheit ist dies allerdings nötig. „Gerade wenn das Laub nass ist, sind Gehwege und Straßen rutschig, und dann kann es gefährlich werden“, sagt Frahm. Auch am Herrenstall, wo die Laubbäume nach und nach ihre Blätter abwerfen. „Die Linden sind früh dran, Kirschbäume recht spät, und Buchen verlieren als letztes ihre Blätter“, weiß Stephan Sander von den Stadtwerken. Bis Mitte November müsse man daher einige Orte mehrfach anfahren, bis alle Blätter entsorgt sind. „Das geht mal einfacher, mal schwieriger – je nach Witterung“, sagt Frahm. Dem vielen Laub sollte man aber trotzdem gelassen entgegensehen. „Die Bäume sind lebenswichtig, sie produzieren den Sauerstoff, den wir zum Leben brauchen.“

Rund 30 Mitarbeiter sind in Schleswig seit Anfang Oktober damit beschäftigt, Laub zu sammeln. „Der Griff zur Harke bleibt dabei nicht aus“, sagt Frahm. Denn nicht immer kann mit der Kehrmaschine gefahren werden. Ist der Rasen wie am Herrenstall durch Regen aufgeweicht, ist ihr Einsatz nicht möglich. Mit Laubbläsern werden die Blätter zu Haufen zusammengepustet und landen dann entweder in großen Containern oder auf der Ladefläche der Transporter. „Ein Teil des Laubs kommt als Frostschutz auf Beete, der Rest wird in einer der Entsorgungsstationen kompostiert“, erklärt Frahm. Nicht nur am Herrenstall falle viel Laub an, auch in der Michaelisallee oder der Mansteinstraße am Bahnhof seien seine Mitarbeiter im Einsatz. „Egal ob es regnet oder windig ist, die Blätter müssen weg“, sagt Frahm. Trockenes Wetter und Windstille wären jedoch optimal.

Doch Frahm denkt schon einen Schritt weiter – an glatte Straßen und Schlaglöcher. „Der Winter kommt, und darauf bereiten wir uns vor. Wir haben alle Fahrzeuge für den Winterdienst gewartet, die Lager mit Streusalz sind gut gefüllt – wir sind einsatzbereit.“ Bisher musste sein Team allerdings noch nicht ausrücken. Auch ohne Herbst und Winter hätten die Umweltdienste immer zu tun, sagt Frahm. „Wir sind für die Bürger im Einsatz, pflegen die Grünanlagen, reinigen die Straßen und halten die Spielplätze instand und sauber.“

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen