zur Navigation springen

Dannewerk : Kita-Anbau ersetzt maroden Container

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Gemeinde Dannewerk investiert 230.000 Euro in ihren Kindergarten.

Der marode Container ist abgebaut – nun starten die Erdarbeiten zum Kita-Anbau. Rund 110 Quadratmeter umfasst der geplante Erweiterungsbau, der am Ende Platz für einen größeren Gruppenraum, einen Therapieraum sowie einen Lagerraum schaffen soll. Baukosten von 230  000 Euro sind veranschlagt. Ohne die anvisierte Fördersumme von 70  000 Euro wäre das Bauvorhaben für die Gemeinde finanziell nicht möglich. In den Container-Anbau, der vor mehr als zehn Jahren als provisorische Notlösung für einen Bewegungsraum errichtet wurde, drang in Folge einer unzureichenden Isolation zunehmend Feuchtigkeit ein. Ein längerer Aufenthalt war, insbesondere in den Wintermonaten, nicht möglich. Dagegen herrschte dort im Sommer oftmals brütende Hitze.

Dass der Container abrissreif war und baulich dringend etwas geschehen musste, darin waren sich die Gemeindevertreter mehrheitlich einig. Zügig brachten sie die Planung auf den Weg. „Damit uns keine wertvolle Zeit verloren geht“, sagte Bürgermeisterin Anke Gosch, die mit einer Fertigstellung zum 31. August rechnet. Die Ausschreibung ist abgeschlossen – die Vergabe der Arbeiten erfolgte nun einstimmig in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Eine weitere Investition hält die Vertreter auf Trab, denn das Feuerwehrfahrzeug wurde im Februar durch einen Totalschaden lahm gelegt. Während einer Tankfahrt, die laut Wehrführer Gunnar Brast ordnungsgemäß angemeldet und umgesetzt worden war, rutschte das drei Jahre alte Tanklastfahrzeug „TLF 2500“ aufgrund einer aufgeweichten Bankette von der Fahrbahn und landete kopfüber im Straßengraben (wir berichteten). Glücklicherweise blieb der Fahrer unversehrt – das Fahrzeug ist jedoch nicht mehr zu gebrauchen.

„Ein Ersatzfahrzeug muss her“, waren sich Feuerwehr und Gemeindevertretung einig. Nach reichlicher Abwägung verschiedener Lösungen entschied man sich schließlich für die Neuanschaffung eines Mittleren Löschfahrzeuges „MLF“, das mit einer Standardausrüstung bestückt werden soll. Einstimmig brachte man den Beschluss für das Vergabeverfahren auf den Weg. Eine Investitionssumme von 175  000 Euro wurde in den 1. Nachtragshaushalt eingestellt.

Die Planung zur Sanierung des Wirtschaftsweges Krummacker, der Rosenstraße und dem Grünhof wurde auf die nächste Sitzung verlegt. Nach der Präsentation von Fernwärmemodellen werden sich die Vertreter des Bauausschusses weiter mit dem Thema beschäftigen.







Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen