zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

08. Dezember 2016 | 19:19 Uhr

MS Koi zu gast in Kiel : Junggesellinnen-Abschied auf dem Party-Boot

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

300 Gäste feierten am Sonnabend vier Stunden lang auf der Schlei.

Rund 300 meist jugendliche Gäste gingen am Sonnabend an Bord des Eventschiffes „MS Koi“, das vom Schleswiger Stadthafen aus zur „Houseboat-Party“ ablegte. Kapitän Torben Hass und sein Team der Sylter Adler-Schiff-Reederei begrüßte jeden einzelnen Gast des 54 Meter langen und zehn Meter breiten Dampfers, der von Bug bis Heck mit Sound- und Lichtanlagen sowie Tanzflächen auf mehreren Decks ausgestattet ist, persönlich. Mit seinem Tiefgang von 2,15 Meter passte das Schiff locker durch die Fahrrinne, die entlang der Schlei bis zur Großen Breite führte. Dabei kam es bei der Fahrt nicht auf Geschwindigkeit an, vielmehr war der Weg das Ziel. Dass das Wetter regnerisch, kühl und windig war, störte die Teilnehmer der Schiffstour nicht, schließlich heizten ihnen die DJs „Apecz“, „Phil It“, „Phase One“ und „Disco de Lux“ bereits vor der Abfahrt ordentlich ein.

Lea Iwersen (24) aus Eckernförde freute sich schon lange auf die Tour, denn sie feierte ihren Junggesellinnen-Abschied. Mit ihren Freundinnen, der Mutter und Schwester im Schlepptau ging es an Bord der Koi, von der aus man dann einen perfekten Blick auf den traumhaften Sonnenuntergang hatte. Bevor die Hochzeitsglocken am 4. Juni in Eckernförde läuten, wurde nun noch einmal kräftig bis Mitternacht gefeiert. Geburtstagskind Vanessa Lahme (21) aus Lindewitt und Freund Timo Braaf (21) aus Wanderup führten ihre Gäste zur Überraschungsparty aus – sie wussten bis zur Abfahrt nicht, wohin die Reise eigentlich geht. Auch das „Wakeboard-Team“ aus Twedt mit Carina, Michaela, Ines, Judith, Marina und Merret zeigte sich an der Pier bestens gelaunt. „Wir sind total gespannt“, sagte Judith Hensler. Anstatt „Eurovision Song Contest“ im TV zu schauen, wollten die Freundinnen lieber gemeinsam Party machen.

Begleitet wurde das Schiff vom Schleswiger Seenotrettungskreuzer „Walter Merz“, dessen Vormann Paul Cugier samt Mannschaft somit eine Übungsfahrt unternahm, denn schließlich bot der seltene Besuch eines so großen Pottes die beste Gelegenheit. Die Tour verlief gänzlich ohne Probleme. „ Es war eine gelungene Fahrt mit tollen Gästen und auch das Wetter hat noch gut mitgespielt, der Sonnenuntergang war großartig“, zog Juliane Peter, Marketingleiterin der Adler-Schiffe, eine positive Bilanz. Sie ankündigte an, dass die MS Koi im Sommer wahrscheinlich erneut nach Schleswig kommen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen